Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Initiativen und Anträge


Stellungnahme zum Entwurf "Vertrag für Hamburg - Wohnungsneubau"

Die Bezirksversammlung Hamburg-Nord nimmt zu dem vorgelegten Entwurf "Vertrag für Hamburg - Wohnungsneubau" wie folgt Stellung. Weiterlesen


Bunker Kuhnsweg erhalten und ausbauen!

Der Hochbunker Kuhnsweg aus dem 2. Weltkrieg befindet sich in einer kleinen stillen Seitenstraße in Winterhude parallel zum Mühlenkamp Er ist eng in die Häuserzeile eingefügt und hat die gleiche Höhe der benachbarten Gebäude. Er befindet sich im Eigentum des Bundes. Weiterlesen


Transparenz um die Verträge zur Unterkunft Osterfeldstraße herstellen

Der Senat verhandelt mit einem Investor darüber, an der Osterfeldstraße in Eppendorf 480 Wohnungen für 15 Jahre durch fördern & wohnen anzumieten und das entsprechende Baurecht zu schaffen. Weiterlesen


Gedenktafel für Zwangsarbeitende am Stadtpark: Andenken bewahren, Infotafel finanzieren! Interfraktioneller Antrag

Vor mehr als 25 Jahren wurde an der Ecke Hindenburgstraße/Möhringbogen eine Gedenktafel angebracht, deren Verbleib in den Folgejahren ungeklärt ist Weiterlesen


Schiene zur Erdabfuhr nutzen

Östlich der Fläche des Gleisdreiecks (parallel zur S-Bahn) verläuft ein wenig genutztes Güter-Anschlußgleis, dessen einziger Anschließer ein Bauhof der HHA in Ohlsdorf ist. Weiterlesen


Zwei neue Bänke an der Fuhle

Auf dem unteren Abschnitt der Fuhlsbüttler Straße befindet sich die Filiale der Haspa. im Eingang daneben im Haus sind Arztpraxen. Beide werden viel besucht. Für viele Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen ist es wichtig, auf diesem Weg an den Bänken eine Pause oder einen Zwischenstopp einzulegen. Weiterlesen


Voraussetzungen für ein gutes Zusammenleben und eine gute Quartiersentwicklung für die Flüchtlingswohnungen in der Osterfeldstraße 8 -16 schaffen!

In der Osterfeldstraße 8-16 ist nach § 246 Baugesetzbuch die Errichtung von ca. 480 Wohnungen für Flüchtlinge geplant, die in mehreren Bauabschnitten fertig gestellt werden sollen. In den ersten 15 Jahren sollen in diesen Wohnungen unter der Leitung von f & w Flüchtlinge wohnen mit der Option, das Wohnverhältnis in ein privates umzuwandeln. Weiterlesen


NOlympia-Bonus nutzen – Finanzausstattung der Bezirke stärken

Der Senat hatte in seinem Finanzierungskonzept für Olympia jährlich 200 Millionen Euro für die Ausgaben im Zusammenhang mit der Austragung der Spiele vorgesehen. Diese 200 Millionen Euro können jetzt in dezentralen Projekten den Stadtteilen zugeführt werden. Weiterlesen


Wohnungsbauprogramm endlich der Realität anpassen!

Die Freie und Hansestadt Hamburg nimmt ihre Verantwortung wahr und nimmt entsprechend des Verteilungsschlüssels Flüchtlinge auf. Ausreichend Wohnraum für den sprunghaft angestiegenen Bedarf zu schaffen, stellt die Stadt bzw. die Bezirke vor große Herausforderungen. Weiterlesen


Verkehrssituation in der Gellertstraße verbessern!

AnwohnerInnen in der Gellertstraße beschweren sich immer wieder über zu schnelles Fahren. Denn das untere Teilstück der Gellertstraße, das in die Sierichstraße mündet, ist eine enge Nebenstraße und darf nur mit 30 km/h befahren werden. Weiterlesen


Werbetafeln an der Kreuzung Poelchaukamp/Mühlenkamp und der Kreuzung Sierichstraße/Poelchaukamp wegen Sichtbehinderung entfernen

Im Kreuzungsbereich Poelchaukamp/Mühlenkamp sind im Zuge des Umbaus zwei Werbetafeln mit sich bewegenden wechselnden Motiven angebracht. Weiterlesen


30 leer stehende Wohnungen in der Hegestraße 46 a-f für die Unterbringung von Flüchtlingen nutzen!

In der Hegestraße 46 a-f, wo einmal 36 preiswerte Wohnungen bewohnt waren, stehen seit vielen Jahren Wohnungen leer. Die Eigentümer wollen hier abreißen und Luxuswohnungen bauen, um viele Millionen zu verdienen. Weiterlesen


Gebäude der Oberpostdirektion (OPD) für Flüchtlingsunterbringung nutzen!

Täglich kommen in Hamburg viele Flüchtlinge an, die vor Krieg, Umweltkatastrophen, Verfolgung, Diskriminierung und Elend Schutz in Hamburg suchen. 20.000 Flüchtlinge sind es bis jetzt in diesem Jahr. Weiterlesen


Dezentrale und stadtteilbezogene Folgeunterbringung für Flüchtlinge und Wohnungslose

Durch den anhaltenden Krieg in Afghanistan, Syrien, Libyen und dem Irak und die fortbestehende Diskriminierung von Minderheiten in den Balkanstaaten ist in absehbarer Zeit nicht mit einer Reduzierung der Zahl schutzsuchender Menschen in Hamburg zu rechnen. Weiterlesen


Endlich sichere Fahrradunterstellmöglichkeiten an den Bahnhöfen in Hamburg-Nord

Leider ist die sichere Abstellmöglichkeit bisher nicht an allen Bahnhöfen im Regionalbereich gewährleistet. Zudem ist an abgelegenen Bahnhöfen ist die Diebstahlgefahr einzelner Fahrradteile oder der ganzen Räder sehr hoch. Weiterlesen


Endlich wieder öffentliche Toiletten im Umsteigebahnhof Ohlsdorf

In der Hamburger Innenstadt gewährleistet ein sehr sauberes, mit Personal ausgestattetes öffentliches WC direkt im Umsteigebahnhof (Beispielsweise am Bahnhof Jungfernstieg,Ausgang Alster) die Möglichkeit, dieses zu nutzen. Weiterlesen


Gelände und Gebäude der Stadtteilschule Langenhorn erhalten!

Die Stadtteilschule Langenhorn am Grellkamp ist in einem sehr guten baulichen Zustand und verfügt mit 19 Klassenzimmern, zahlreichen Fachräumen, einer großen Aula zwei Sporthallen, einer Lehrküche und einer Kantine über eine überdurchschnittlich gute Ausstattung. Weiterlesen


Endlich dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen in Wohnungen realisieren

Der angespannte Wohnungsmarkt einerseits und Zugangsschwierigkeiten andererseits – Flüchtlinge und Obdachlose werden nach wie vor auf dem Wohnungsmarkt diskriminiert – machen es nahezu unmöglich eine geeignete Wohnung zu finden. Obdachlose und Flüchtlinge haben es besonders schwer. Dabei brauchen gerade sie dringend eine Wohnung, um zum einen... Weiterlesen


Gefährdung der Handlungsspielräume der Freien und Hansestadt Hamburg und ihrer Bezirke durch die Handels-und Investitionsabkommen CETA, TTIP und TiSA

Über die zwei Handels-und Investitionsabkommen TTIP und TiSA verhandelt derzeit die EU-Kommission im Auftrag der 28 nationalen Regierungen der EU-Mitgliedsstaaten. Das Abkommen der EU mit Kanada (CETA) liegt bereits seit September 2014 ausverhandelt vor. Weiterlesen


Sozial- und Erziehungsarbeit aufwerten - unsere Kinder und die Beschäftigten sind es wert!

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Sozial- und Erziehungsberufen leisten auch in Hamburg-Nord eine wichtige und wertvolle Arbeit für die Gemeinschaft. Sie fördern unter anderem in Kitas, Schulen und heilpädagogischen Einrichtungen ein gutes Aufwachsen und eine gute Entwicklung von Kindern, arbeiten in Behinderteneinrichtungen, wie zum Beispiel den... Weiterlesen


Plenarprotokolle

Hinweis:

Alle Dokumente (Anträge, Kleine Anfragen, Große Anfragen) können Sie direkt bei der Hamburgischen Bürgerschaft einsehen (zu den Protokollen).