Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Antrag | Bündnis für das Wohnen: Bezirksversammlung Hamburg-Nord informieren und beteiligen!

Sachverhalt:

Um den Wohnungsbau anzukurbeln, hat der Senat 2011 erstmals mit Verbänden der Wohnungswirtschaft das „Bündnis für das Wohnen in Hamburg“ geschlossen. So wie in der 21. Legislaturperiode soll der Vertrag jetzt auch für die aktuelle 22. Legislaturperiode neu aufgelegt werden.

Kernziel des Bündnisses war es zunächst 6.000 und mit der letzten Neuauflage 10.000 Wohnungsgenehmigungen pro Jahr in Hamburg zu erreichen. Der Senat wollte dafür das Planrecht schaffen und verstärkt Flächen für den Wohnungsbau zur Verfügung stellen.

Mit dem „Vertrag für Hamburg – Wohnungsneubau“ hat der Senat dann die Bezirke in die Pflicht genommen und die mit der Wohnungswirtschaft vereinbarte Zielzahl auf sie verteilt. Der Bezirk Nord verpflichtete sich 2016 zuletzt dazu, 1.200 Wohnungen pro Jahr zu genehmigen.

Im Vertrag für das „Bündnis für das Wohnen“ werden also die grundsätzlichen Weichen für den „Vertrag für Hamburg“ und damit die Entwicklung unseres Bezirks gestellt. Leider wurde die Bezirksversammlung Hamburg-Nord weder an den Bündnisverhandlungen beteiligt, noch über deren Stand informiert.

Da der Vertrag für das „Bündnis für das Wohnen“ kurz vor dem Abschluss steht und am 23. Juni der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll, bringen wir diesen dringlichen Antrag ein und bitten die Bezirksversammlung Hamburg-Nord Folgendes gemäß § 19 BezVG zu beschließen:

Petitum/Beschlussvorschlag:

Die Bezirksamtsleitung wird aufgefordert, 

1. die Bezirksversammlung unverzüglich über die Inhalte des Vertrages „Bündnis für das Wohnen“ zu informieren.

2. dem Vertrag „Bündnis für das Wohnen“ keine Zustimmung zu geben, bevor dieser und der Folgevertrag „Vertrag für Hamburg“ nicht in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord behandelt und beschieden wurde.

3. sich gegenüber dem Senat dafür einzusetzen, dass die Bezirksversammlung Hamburg-Nord an den Verhandlungen über den Vertrag „Bündnis für das Wohnen“ beteiligt wird.

Für Rückfragen:  

Angelika Traversin

Tel: +49 (0)179 3996 932 (mobil)
[Tel.-Nr. ist mobil per Direkt-Click wählbar]

Fraktionsbüro

c/o DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord
Hartzlohplatz 1, 22307 Hamburg
Tel: +49 (0) 40 63676828 
[Tel.-Nr. ist mobil per Direkt-Click wählbar]


Hier erhalten Sie diesen Antrag: "Bündnis für das Wohnen: Bezirksversammlung Hamburg-Nord informieren und beteiligen!" als Download-PDF.


Bürgerinformationssystem der Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Hier - im Bürgerinformationssystem der Bezirksversammlung Hamburg-Nord - finden Sie z.B. die Termine aller Ausschuss-Sitzungen und Bezirksversammlungen. Auch alle Anträge, Anfragen und sonstigen Drucksachen können Sie hier recherchieren.

Shortlist Topmeldungen


Antrag | Bündnis für das Wohnen: Bezirksversammlung Hamburg-Nord informieren und beteiligen!

Sachverhalt:

Um den Wohnungsbau anzukurbeln, hat der Senat 2011 erstmals mit Verbänden der Wohnungswirtschaft das „Bündnis für das Wohnen in Hamburg“ geschlossen. So wie in der 21. Legislaturperiode soll der Vertrag jetzt auch für die aktuelle 22. Legislaturperiode neu aufgelegt werden.

Kernziel des Bündnisses war es zunächst 6.000 und mit der letzten Neuauflage 10.000 Wohnungsgenehmigungen pro Jahr in Hamburg zu erreichen. Der Senat wollte dafür das Planrecht schaffen und verstärkt Flächen für den Wohnungsbau zur Verfügung stellen.

Mit dem „Vertrag für Hamburg – Wohnungsneubau“ hat der Senat dann die Bezirke in die Pflicht genommen und die mit der Wohnungswirtschaft vereinbarte Zielzahl auf sie verteilt. Der Bezirk Nord verpflichtete sich 2016 zuletzt dazu, 1.200 Wohnungen pro Jahr zu genehmigen.

Im Vertrag für das „Bündnis für das Wohnen“ werden also die grundsätzlichen Weichen für den „Vertrag für Hamburg“ und damit die Entwicklung unseres Bezirks gestellt. Leider wurde die Bezirksversammlung Hamburg-Nord weder an den Bündnisverhandlungen beteiligt, noch über deren Stand informiert.

Da der Vertrag für das „Bündnis für das Wohnen“ kurz vor dem Abschluss steht und am 23. Juni der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll, bringen wir diesen dringlichen Antrag ein und bitten die Bezirksversammlung Hamburg-Nord Folgendes gemäß § 19 BezVG zu beschließen:

Petitum/Beschlussvorschlag:

Die Bezirksamtsleitung wird aufgefordert, 

1. die Bezirksversammlung unverzüglich über die Inhalte des Vertrages „Bündnis für das Wohnen“ zu informieren.

2. dem Vertrag „Bündnis für das Wohnen“ keine Zustimmung zu geben, bevor dieser und der Folgevertrag „Vertrag für Hamburg“ nicht in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord behandelt und beschieden wurde.

3. sich gegenüber dem Senat dafür einzusetzen, dass die Bezirksversammlung Hamburg-Nord an den Verhandlungen über den Vertrag „Bündnis für das Wohnen“ beteiligt wird.

Für Rückfragen:  

Angelika Traversin

Tel: +49 (0)179 3996 932 (mobil)
[Tel.-Nr. ist mobil per Direkt-Click wählbar]

Fraktionsbüro

c/o DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord
Hartzlohplatz 1, 22307 Hamburg
Tel: +49 (0) 40 63676828 
[Tel.-Nr. ist mobil per Direkt-Click wählbar]


Hier erhalten Sie diesen Antrag: "Bündnis für das Wohnen: Bezirksversammlung Hamburg-Nord informieren und beteiligen!" als Download-PDF.

Shortlist Termine

refugees welcome
Linksfraktion und DIE LINKE. Hamburg-Nord unterstützen die Bürgerinitiative SOS Mühlenkampkanal nach Kräften
Die Investorin am Mühlenkampkanal Robert Vogel KG segelt unter falscher Flagge

SOS Mühlenkampkanal -
Bürgerentscheid gewonnen

Die Bürger-Initiative gewann mit mehr als 2/3-Mehrheit und hoher Wahlbeteiligung den Bürgerentscheid zum Erhalt der Grünflächen am Mühlenkampkanal. DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord gratuliert herzlich!

Barmbek sagt NEIN
zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!

Lars Buchmann, Regionalausschuss-Sprecher der Fraktion DIE LINKE.in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord freut sich über die Einigkeit aller Fraktionen und Gruppen im Regionalausschuss Barmbek gegen rechtes Gedankengut und gegen den Thor-Steinar-Laden.

Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord)
Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord) zeigt die Resolution "Nein zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!"

Einladung zum Frühjahrs-Brunch

Dieser Brunch als 'Come-Together' aller Freund_innen und Bündnispartner_innen der LINKEN war Lars sehr wichtig. Die Einladung wurde von ihm selbst gestaltet. Wir werden darum diese Veranstaltung durchführen - auch im Gedenken an Lars.

Wahrzeichen Eppendorfs zerstört
Wahrzeichen Eppendorfs zerstört

Politische Bilanz der Bezirksfraktion 2011-2014

In der ablaufenden Legislaturperiode hat DIE LINKE zusammen mit Bürgerinitiativen und den außerparlamentarischen Druck einiges im Bezirk bewegt und gegen die etablierten Parteien durchgesetzt. 

Unsere politische Bilanz können Sie hier <media 4092 _blank download "SONSTIGES, Linke BILANZ final, Linke BILANZ final.pdf, 0.9 MB">als PDF runterladen</media>.