Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Angelika Traversin

Antrag Fraktion | Bürgerbeteiligung in Zeiten von Corona

©4you-solutions
Angelika Traversin und Kasi
Angelika Traversin, MdBV, DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Sachverhalt:

Niedrigschwellige Bürgerbeteiligung ist ein wesentlicher Bestandteil der kommunalen Politik in Hamburg-Nord. Sie ist ein wesentlicher Grund für die Akzeptanz von politischen Beschlüssen und erhöht den sozialen Frieden.

Der Bürgerbeteiligung bei Bebauungsplanverfahren kommt dabei eine besonders wichtige Funktion zu. Gerade die vielen Bautätigkeiten bewegen die Menschen im Bezirk sehr und sie wollen nicht nur informiert, sondern auch mitreden können.

Auch in der Zeit der Corona-Pandemie ist es wichtig, nicht den Eindruck zu erwecken, Bebauungspläne würden ohne angemessene Bürgerbeteiligung durchgewunken. Zu einer angemessenen Bürgerbeteiligung gehört, dass alle Menschen gleichermaßen die Chance haben, sich am Bebauungsplanverfahren beteiligen zu können. Dass die Beteiligung nicht ausschließlich über das Internet zu gewährleisten ist, ist allen klar und es besteht nach wie vor auch die Möglichkeit, ausgelegte Pläne im Bezirksamt in Augenschein zu nehmen. Darüber wird mit Stellschildern in den jeweiligen Gebieten im Rahmen der Bürgerbeteiligung bei B- Planverfahren informiert. Wenn aber Menschen, die einer Risikogruppe angehören, empfohlen wird, zu Hause zu bleiben, haben sie nicht einmal die Chance über Bebauungsplanverfahren in ihrer Umgebung informiert zu werden, geschweige denn, die ausgelegten Pläne zur Kenntnis zu nehmen.

Solange diese Empfehlung gilt, muss entweder sichergestellt werden, dass alle Menschen im Bezirk Hamburg-Nord gleichermaßen die Möglichkeiten haben, Auslegungen zur Kenntnis zu nehmen oder diese finden erst dann statt, wenn die Empfehlung aufgehoben wird. Nur so können grundlegende demokratische Prinzipien eingehalten werden und dem §3 BauGB (Beteiligung der Öffentlichkeit) Rechnung getragen werden. Gleiches gilt für die Öffentliche Plandiskussionen im Rahmen der Bürgerbeteiligung bei Bebauungsplanverfahren umso mehr.

Petitum/Beschluss:

Der Bezirksamtsleiter wird aufgefordert, entweder sicherzustellen, dass alle Bürgerinnen und Bürger gleichermaßen die Möglichkeit haben, sich an Bebauungsplanverfahren zu beteiligen oder aber alle B-Planverfahren, solange Kontakteinschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie gelten, ruhen zu lassen bis die Bürgerbeteiligung für alle gleichermaßen gewährleistet werden kann.

DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord
Rachid Messaoudi, Dino Ramm, Keyvan Taheri, Angelika Traversin und Jonas Wagner

Für Rückfragen: Angelika Traversin
  a.traversin@linksfraktion-nord.de

 

Hier erhalten Sie diesen Antrag: "Bürgerbeteiligung in Zeiten von Corona" als Download-PDF.


Bürgerinformationssystem der Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Hier - im Bürgerinformationssystem der Bezirksversammlung Hamburg-Nord - finden Sie z.B. die Termine aller Ausschuss-Sitzungen und Bezirksversammlungen. Auch alle Anträge, Anfragen und sonstigen Drucksachen können Sie hier recherchieren.

Shortlist Topmeldungen

©4you-solutions
Angelika Traversin und Kasi
Angelika Traversin, MdBV, DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Angelika Traversin

Antrag Fraktion | Bürgerbeteiligung in Zeiten von Corona

Sachverhalt:

Niedrigschwellige Bürgerbeteiligung ist ein wesentlicher Bestandteil der kommunalen Politik in Hamburg-Nord. Sie ist ein wesentlicher Grund für die Akzeptanz von politischen Beschlüssen und erhöht den sozialen Frieden.

Der Bürgerbeteiligung bei Bebauungsplanverfahren kommt dabei eine besonders wichtige Funktion zu. Gerade die vielen Bautätigkeiten bewegen die Menschen im Bezirk sehr und sie wollen nicht nur informiert, sondern auch mitreden können.

Auch in der Zeit der Corona-Pandemie ist es wichtig, nicht den Eindruck zu erwecken, Bebauungspläne würden ohne angemessene Bürgerbeteiligung durchgewunken. Zu einer angemessenen Bürgerbeteiligung gehört, dass alle Menschen gleichermaßen die Chance haben, sich am Bebauungsplanverfahren beteiligen zu können. Dass die Beteiligung nicht ausschließlich über das Internet zu gewährleisten ist, ist allen klar und es besteht nach wie vor auch die Möglichkeit, ausgelegte Pläne im Bezirksamt in Augenschein zu nehmen. Darüber wird mit Stellschildern in den jeweiligen Gebieten im Rahmen der Bürgerbeteiligung bei B- Planverfahren informiert. Wenn aber Menschen, die einer Risikogruppe angehören, empfohlen wird, zu Hause zu bleiben, haben sie nicht einmal die Chance über Bebauungsplanverfahren in ihrer Umgebung informiert zu werden, geschweige denn, die ausgelegten Pläne zur Kenntnis zu nehmen.

Solange diese Empfehlung gilt, muss entweder sichergestellt werden, dass alle Menschen im Bezirk Hamburg-Nord gleichermaßen die Möglichkeiten haben, Auslegungen zur Kenntnis zu nehmen oder diese finden erst dann statt, wenn die Empfehlung aufgehoben wird. Nur so können grundlegende demokratische Prinzipien eingehalten werden und dem §3 BauGB (Beteiligung der Öffentlichkeit) Rechnung getragen werden. Gleiches gilt für die Öffentliche Plandiskussionen im Rahmen der Bürgerbeteiligung bei Bebauungsplanverfahren umso mehr.

Petitum/Beschluss:

Der Bezirksamtsleiter wird aufgefordert, entweder sicherzustellen, dass alle Bürgerinnen und Bürger gleichermaßen die Möglichkeit haben, sich an Bebauungsplanverfahren zu beteiligen oder aber alle B-Planverfahren, solange Kontakteinschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie gelten, ruhen zu lassen bis die Bürgerbeteiligung für alle gleichermaßen gewährleistet werden kann.

DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord
Rachid Messaoudi, Dino Ramm, Keyvan Taheri, Angelika Traversin und Jonas Wagner

Für Rückfragen: Angelika Traversin
  a.traversin@linksfraktion-nord.de

 

Hier erhalten Sie diesen Antrag: "Bürgerbeteiligung in Zeiten von Corona" als Download-PDF.

Shortlist Termine

refugees welcome
Linksfraktion und DIE LINKE. Hamburg-Nord unterstützen die Bürgerinitiative SOS Mühlenkampkanal nach Kräften
Die Investorin am Mühlenkampkanal Robert Vogel KG segelt unter falscher Flagge

SOS Mühlenkampkanal -
Bürgerentscheid gewonnen

Die Bürger-Initiative gewann mit mehr als 2/3-Mehrheit und hoher Wahlbeteiligung den Bürgerentscheid zum Erhalt der Grünflächen am Mühlenkampkanal. DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord gratuliert herzlich!

Barmbek sagt NEIN
zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!

Lars Buchmann, Regionalausschuss-Sprecher der Fraktion DIE LINKE.in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord freut sich über die Einigkeit aller Fraktionen und Gruppen im Regionalausschuss Barmbek gegen rechtes Gedankengut und gegen den Thor-Steinar-Laden.

Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord)
Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord) zeigt die Resolution "Nein zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!"

Einladung zum Frühjahrs-Brunch

Dieser Brunch als 'Come-Together' aller Freund_innen und Bündnispartner_innen der LINKEN war Lars sehr wichtig. Die Einladung wurde von ihm selbst gestaltet. Wir werden darum diese Veranstaltung durchführen - auch im Gedenken an Lars.

Wahrzeichen Eppendorfs zerstört
Wahrzeichen Eppendorfs zerstört

Politische Bilanz der Bezirksfraktion 2011-2014

In der ablaufenden Legislaturperiode hat DIE LINKE zusammen mit Bürgerinitiativen und den außerparlamentarischen Druck einiges im Bezirk bewegt und gegen die etablierten Parteien durchgesetzt. 

Unsere politische Bilanz können Sie hier <media 4092 _blank download "SONSTIGES, Linke BILANZ final, Linke BILANZ final.pdf, 0.9 MB">als PDF runterladen</media>.