Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Jonas Wagner

Antrag | Ring 2: Zweispurigkeit belassen – Gesundheit schützen

©Jonas Wagner
Jonas Wagner

Sachverhalt:

Seit Anfang März ist der Ring 2 zwischen Habichtstraße/Dieselstraße und Wandsbek baustellenbeding je Richtung nur einspurig befahrbar. Die damit einhergehende Verringerung des Verkehrs hat zu einer deutlichen Reduzierung der Belastung der Atemluft mit Stickstoffdioxiden geführt. Wurden an der Messstation Habichtstraße in den Monaten März bis Mai 2018 noch 52, 62 und 51 µg/m³ in 4 Meter Höhe gemessen, so sanken die Werte im Jahr 2019 auf 48, 37 und 38 µg/m³. Auch die Spitzenwerte an einzelnen Tagen treten nicht mehr derartig extrem auf.

Durch die Baustelle hat sich der Verkehr auf dem Ring 2 um etwa 25% verringert, wobei der PKW-Verkehr stärker zurückging, als der LKW-Verkehr. Die Pünktlichkeit der Buslinie 28 hat sich seit Beginn der Sperrung um etwa 15 Prozentpunkte verschlechtert. „Erkenntnisse zu Veränderungen auf möglichen Ausweichrouten, die im Zusammenhang mit der Baustelle stehen, liegen nicht vor“ antwortete der Senat auf eine Schriftliche Kleine Anfrage der Linksfraktion in der Bürgerschaft nach Problemen auf Ausweichrouten (Drs. 21/17627).

Petitum/Beschluss:

Die Vorsitzende möge sich zum Schutz der Gesundheit der Anwohner*innen der Habichtstraße beim Senat dafür einsetzen, dass

  1. auf dem Ring 2 nach Abschluss der laufenden Bauarbeiten die Einspurigkeit (je Richtung) des PKW- und LKW-Verkehrs beibehalten wird,
  2. die vor Baubeginn bestehenden Abbiegemöglichkeiten weitestgehend wieder hergestellt werden,
  3. der zweite Fahrstreifen als Busspur für ein verdichtetes Busangebot genutzt wird,
  4. in den nächsten 2 Jahren die Auswirkungen dieser Kapazitätsreduzierung auf die Lärmund Schadstoffbelastungen der Anwohner_innen des Rings 2 und möglicher Ausweichrouten zu evaluieren und anschließend über den dauerhaften Bestand der Kapazitätsreduzierung zu entscheiden.

Fraktion DIE LINKE Angelika Traversin, Jonas Wagner, Rachid Messaoudi, Keyvan Taheri, Dino Ramm

Anlage/n:

Luft-Monatsmittelwerte der Messstelle Habichtstraße der Jahre 2017-2019

 

Für Rückfragen: Jonas Wagner
  j.wagner@linksfraktion-eimsbuettel.de


Hier erhalten Sie diesen Antrag: "Ring 2: Zweispurigkeit belassen – Gesundheit schützen" als Download-PDF.


Kürzlich aktualisiert:

Shortlist Topmeldungen


Jonas Wagner

Antrag | Ring 2: Zweispurigkeit belassen – Gesundheit schützen

Sachverhalt:

Seit Anfang März ist der Ring 2 zwischen Habichtstraße/Dieselstraße und Wandsbek baustellenbeding je Richtung nur einspurig befahrbar. Die damit einhergehende Verringerung des Verkehrs hat zu einer deutlichen Reduzierung der Belastung der Atemluft mit Stickstoffdioxiden geführt. Wurden an der Messstation Habichtstraße in den Monaten März bis Mai 2018 noch 52, 62 und 51 µg/m³ in 4 Meter Höhe gemessen, so sanken die Werte im Jahr 2019 auf 48, 37 und 38 µg/m³. Auch die Spitzenwerte an einzelnen Tagen treten nicht mehr derartig extrem auf.

Durch die Baustelle hat sich der Verkehr auf dem Ring 2 um etwa 25% verringert, wobei der PKW-Verkehr stärker zurückging, als der LKW-Verkehr. Die Pünktlichkeit der Buslinie 28 hat sich seit Beginn der Sperrung um etwa 15 Prozentpunkte verschlechtert. „Erkenntnisse zu Veränderungen auf möglichen Ausweichrouten, die im Zusammenhang mit der Baustelle stehen, liegen nicht vor“ antwortete der Senat auf eine Schriftliche Kleine Anfrage der Linksfraktion in der Bürgerschaft nach Problemen auf Ausweichrouten (Drs. 21/17627).

Petitum/Beschluss:

Die Vorsitzende möge sich zum Schutz der Gesundheit der Anwohner*innen der Habichtstraße beim Senat dafür einsetzen, dass

  1. auf dem Ring 2 nach Abschluss der laufenden Bauarbeiten die Einspurigkeit (je Richtung) des PKW- und LKW-Verkehrs beibehalten wird,
  2. die vor Baubeginn bestehenden Abbiegemöglichkeiten weitestgehend wieder hergestellt werden,
  3. der zweite Fahrstreifen als Busspur für ein verdichtetes Busangebot genutzt wird,
  4. in den nächsten 2 Jahren die Auswirkungen dieser Kapazitätsreduzierung auf die Lärmund Schadstoffbelastungen der Anwohner_innen des Rings 2 und möglicher Ausweichrouten zu evaluieren und anschließend über den dauerhaften Bestand der Kapazitätsreduzierung zu entscheiden.

Fraktion DIE LINKE Angelika Traversin, Jonas Wagner, Rachid Messaoudi, Keyvan Taheri, Dino Ramm

Anlage/n:

Luft-Monatsmittelwerte der Messstelle Habichtstraße der Jahre 2017-2019

 

Für Rückfragen: Jonas Wagner
  j.wagner@linksfraktion-eimsbuettel.de


Hier erhalten Sie diesen Antrag: "Ring 2: Zweispurigkeit belassen – Gesundheit schützen" als Download-PDF.

Shortlist Termine

refugees welcome
Linksfraktion und DIE LINKE. Hamburg-Nord unterstützen die Bürgerinitiative SOS Mühlenkampkanal nach Kräften
Die Investorin am Mühlenkampkanal Robert Vogel KG segelt unter falscher Flagge

SOS Mühlenkampkanal -
Bürgerentscheid gewonnen

Die Bürger-Initiative gewann mit mehr als 2/3-Mehrheit und hoher Wahlbeteiligung den Bürgerentscheid zum Erhalt der Grünflächen am Mühlenkampkanal. DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord gratuliert herzlich!

Barmbek sagt NEIN
zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!

Lars Buchmann, Regionalausschuss-Sprecher der Fraktion DIE LINKE.in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord freut sich über die Einigkeit aller Fraktionen und Gruppen im Regionalausschuss Barmbek gegen rechtes Gedankengut und gegen den Thor-Steinar-Laden.

Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord)
Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord) zeigt die Resolution "Nein zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!"

Einladung zum Frühjahrs-Brunch

Dieser Brunch als 'Come-Together' aller Freund_innen und Bündnispartner_innen der LINKEN war Lars sehr wichtig. Die Einladung wurde von ihm selbst gestaltet. Wir werden darum diese Veranstaltung durchführen - auch im Gedenken an Lars.

Wahrzeichen Eppendorfs zerstört
Wahrzeichen Eppendorfs zerstört

Politische Bilanz der Bezirksfraktion 2011-2014

In der ablaufenden Legislaturperiode hat DIE LINKE zusammen mit Bürgerinitiativen und den außerparlamentarischen Druck einiges im Bezirk bewegt und gegen die etablierten Parteien durchgesetzt. 

Unsere politische Bilanz können Sie hier <media 4092 _blank download "SONSTIGES, Linke BILANZ final, Linke BILANZ final.pdf, 0.9 MB">als PDF runterladen</media>.