Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Keyvan Taheri

Antrag Taheri, Heimfeld | Sicherheitsbügel Moorfuhrtweg

© K. Taheri
Keyvan Taheri
Keyvan Taheri (MdBV Hamburg-Nord, DIE LINKE. Fraktion)

Sachverhalt:

Im Zuge der Löscharbeiten zum Großbrand der Bootslager am Goldbekkanal (Poßmoorweg) am 29.09.2020 ab 22:00 Uhr konnte die Feuerwehrzufahrt vom Poßmoorweg aus nicht genutzt werden, weil der Zugang durch Feuer versperrt war. Die Löschfahrzeuge mussten sich den Zugang zum Brandherd über eine Zufahrt vom Moorfuhrtweg, links neben der Moorfuhrt-Brücke, verschaffen.

Am Eingang des Weges entlang des Goldbekkanal bzw. der Zufahrt Moorfuhrtweg befindet sich eine rote, mobile Schranke. Der Eingang von der Straße Moorfuhrtweg war allerdings durch einen im Boden zementierten, über 2 m langen Sicherheits- bzw. Sperrbügel, direkt neben dem Zebrastreifen versperrt. Dieser Bügel musste mit schwerem Gerät (elektrischer Flex) entfernt werden, um Zugang zu erhalten.

Das Entfernen des Sicherheitsbügels hat wichtige Löschzeit gekostet. Mit z.B. mobilen Wegsperren oder beweglichen Pollern“ neben dem Zebrastreifen, hätte die Feuerwehr schneller an der Brandstelle sein können.

Nachdem über mehrere Tage 10cm hohe Stümpfe an der Verankerung links und rechts des Sicherheitsbügels den Fußgängerverkehr gefährdet haben, wurde nun ein baugleicher Sicherheitsbügel an der gleichen Stelle zementiert. Wurde das mit der Feuerwehr so abgestimmt? Der Zugang über den Moorfuhrtweg kann im Notfall nach wie vor nur mit erheblichem Aufwand genutzt werden. Ein erforderlicher Löschvorgang oder eine andere Rettungsmaßnahme würde verzögert starten.

Wir fordern daher eine mobile Wegsperre oder bewegliche Poller statt des fest zementierten Sicherheitsbügels am Zugang der Zufahrt Moorfuhrtweg zu installieren.

Petitum / Beschlussvorschlag:

Der Regionalausschuss möge zusammen mit dem zuständigen Polizeikommissariat eine andere Lösung zum festzementierten Sicherheitsbügel an der Straße zur Zufahrt Moorfuhrtweg prüfen.


Bürgerinformationssystem der Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Hier - im Bürgerinformationssystem der Bezirksversammlung Hamburg-Nord - finden Sie z.B. die Termine aller Ausschuss-Sitzungen und Bezirksversammlungen. Auch alle Anträge, Anfragen und sonstigen Drucksachen können Sie hier recherchieren.

Shortlist Topmeldungen

© K. Taheri
Keyvan Taheri
Keyvan Taheri (MdBV Hamburg-Nord, DIE LINKE. Fraktion)

Keyvan Taheri

Antrag Taheri, Heimfeld | Sicherheitsbügel Moorfuhrtweg

Sachverhalt:

Im Zuge der Löscharbeiten zum Großbrand der Bootslager am Goldbekkanal (Poßmoorweg) am 29.09.2020 ab 22:00 Uhr konnte die Feuerwehrzufahrt vom Poßmoorweg aus nicht genutzt werden, weil der Zugang durch Feuer versperrt war. Die Löschfahrzeuge mussten sich den Zugang zum Brandherd über eine Zufahrt vom Moorfuhrtweg, links neben der Moorfuhrt-Brücke, verschaffen.

Am Eingang des Weges entlang des Goldbekkanal bzw. der Zufahrt Moorfuhrtweg befindet sich eine rote, mobile Schranke. Der Eingang von der Straße Moorfuhrtweg war allerdings durch einen im Boden zementierten, über 2 m langen Sicherheits- bzw. Sperrbügel, direkt neben dem Zebrastreifen versperrt. Dieser Bügel musste mit schwerem Gerät (elektrischer Flex) entfernt werden, um Zugang zu erhalten.

Das Entfernen des Sicherheitsbügels hat wichtige Löschzeit gekostet. Mit z.B. mobilen Wegsperren oder beweglichen Pollern“ neben dem Zebrastreifen, hätte die Feuerwehr schneller an der Brandstelle sein können.

Nachdem über mehrere Tage 10cm hohe Stümpfe an der Verankerung links und rechts des Sicherheitsbügels den Fußgängerverkehr gefährdet haben, wurde nun ein baugleicher Sicherheitsbügel an der gleichen Stelle zementiert. Wurde das mit der Feuerwehr so abgestimmt? Der Zugang über den Moorfuhrtweg kann im Notfall nach wie vor nur mit erheblichem Aufwand genutzt werden. Ein erforderlicher Löschvorgang oder eine andere Rettungsmaßnahme würde verzögert starten.

Wir fordern daher eine mobile Wegsperre oder bewegliche Poller statt des fest zementierten Sicherheitsbügels am Zugang der Zufahrt Moorfuhrtweg zu installieren.

Petitum / Beschlussvorschlag:

Der Regionalausschuss möge zusammen mit dem zuständigen Polizeikommissariat eine andere Lösung zum festzementierten Sicherheitsbügel an der Straße zur Zufahrt Moorfuhrtweg prüfen.

Shortlist Termine

refugees welcome
Linksfraktion und DIE LINKE. Hamburg-Nord unterstützen die Bürgerinitiative SOS Mühlenkampkanal nach Kräften
Die Investorin am Mühlenkampkanal Robert Vogel KG segelt unter falscher Flagge

SOS Mühlenkampkanal -
Bürgerentscheid gewonnen

Die Bürger-Initiative gewann mit mehr als 2/3-Mehrheit und hoher Wahlbeteiligung den Bürgerentscheid zum Erhalt der Grünflächen am Mühlenkampkanal. DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord gratuliert herzlich!

Barmbek sagt NEIN
zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!

Lars Buchmann, Regionalausschuss-Sprecher der Fraktion DIE LINKE.in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord freut sich über die Einigkeit aller Fraktionen und Gruppen im Regionalausschuss Barmbek gegen rechtes Gedankengut und gegen den Thor-Steinar-Laden.

Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord)
Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord) zeigt die Resolution "Nein zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!"

Einladung zum Frühjahrs-Brunch

Dieser Brunch als 'Come-Together' aller Freund_innen und Bündnispartner_innen der LINKEN war Lars sehr wichtig. Die Einladung wurde von ihm selbst gestaltet. Wir werden darum diese Veranstaltung durchführen - auch im Gedenken an Lars.

Wahrzeichen Eppendorfs zerstört
Wahrzeichen Eppendorfs zerstört

Politische Bilanz der Bezirksfraktion 2011-2014

In der ablaufenden Legislaturperiode hat DIE LINKE zusammen mit Bürgerinitiativen und den außerparlamentarischen Druck einiges im Bezirk bewegt und gegen die etablierten Parteien durchgesetzt. 

Unsere politische Bilanz können Sie hier <media 4092 _blank download "SONSTIGES, Linke BILANZ final, Linke BILANZ final.pdf, 0.9 MB">als PDF runterladen</media>.