Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Keyvan Taheri

Antrag Taheri | Parken auf Fahrradwegen am Mühlenkamp

© K. Taheri
Keyvan Taheri
Keyvan Taheri (MdBV Hamburg-Nord, DIE LINKE. Fraktion)

Sachverhalt:
 
Die Situation für Fahrradfahrer*innen auf den Schutzstreifen am Mühlenkamp hat sich seit Jahren nicht geändert. Bereits im Jahr 2015 berichten die Hamburger Morgenpost und weitere Zeitungen über das Ärgernis, dass Autofahrer*innen (besonders mit Lieferwagen) die rotmarkierten Schutzstreifen am Mühlenkamp als Parkplatz und Halteplatz (über drei Minuten hinaus) missbrauchen.
 
Betroffen sind auch der Abschnitt zwischen Körnerstraße und Gertigstraße sowie zwischen Poelchaukamp und Semperstrasse auf beiden Seiten.
 
Diese Vorgehensweise und das Parken in zweiter Reihe, zwingt die Radfahrer*innen zum Ausweichen auf die Straße. Ein gefährliches Manöver! Eine steigende Unfallgefahr wird in Kauf genommen. Hier muss dringend etwas unternommen werden, handelt es sich doch um den Schulweg vieler Kinder. Vor dem Hintergrund der geplanten Fahrradstraße in der Gertigstraße, muss vorab nach einer für alle Verkehrsteilnehmer*innen sinnvollen Lösung gesucht werden, um Verkehrschaos im Vorhinein zu vermeiden.
 
Wir schlagen vor, die Nutzung der Schutzstreifen verstärkt zu kontrollieren und Missbrauch entsprechend zu ahnden. Hinweisschilder sollten auf die Gefahr für Radfahrer*innen aufmerksam machen.

Petitum/Beschlussvorschlag:

Die Bezirksamtsleitung wird gebeten, bei Polizei und Verkehrsbehörde darauf hinzuwirken, dass die Verkehrssituation auf dem Schutzstreifen am Mühlenkamp, vor allem auf dem Streckenverlauf von Semperstrasse bis Körnerstraße, verstärkt auf der Höhe Gertigstraße, kontrolliert und Verstöße geahndet werden. Mit Hinweisschildern und Ansprache sollte über die Gefahren für alle Verkehrsteilnehmer*innen informiert werden.

DIE LINKE.Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord, 
Keyvan Taheri, 
Rachid Messaoudi, Dino Ramm, Angelika Traversin, Jonas Wagner

Für Rückfragen: Keyvan Taheri
  k.taheri@linksfraktion-nord.de

 

Hier erhalten Sie diesen Antrag: "Parken auf Fahrradwegen am Mühlenkamp" als Download-PDF.


Bürgerinformationssystem der Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Hier - im Bürgerinformationssystem der Bezirksversammlung Hamburg-Nord - finden Sie z.B. die Termine aller Ausschuss-Sitzungen und Bezirksversammlungen. Auch alle Anträge, Anfragen und sonstigen Drucksachen können Sie hier recherchieren.

Shortlist Topmeldungen

© K. Taheri
Keyvan Taheri
Keyvan Taheri (MdBV Hamburg-Nord, DIE LINKE. Fraktion)

Keyvan Taheri

Antrag Taheri | Parken auf Fahrradwegen am Mühlenkamp

Sachverhalt:
 
Die Situation für Fahrradfahrer*innen auf den Schutzstreifen am Mühlenkamp hat sich seit Jahren nicht geändert. Bereits im Jahr 2015 berichten die Hamburger Morgenpost und weitere Zeitungen über das Ärgernis, dass Autofahrer*innen (besonders mit Lieferwagen) die rotmarkierten Schutzstreifen am Mühlenkamp als Parkplatz und Halteplatz (über drei Minuten hinaus) missbrauchen.
 
Betroffen sind auch der Abschnitt zwischen Körnerstraße und Gertigstraße sowie zwischen Poelchaukamp und Semperstrasse auf beiden Seiten.
 
Diese Vorgehensweise und das Parken in zweiter Reihe, zwingt die Radfahrer*innen zum Ausweichen auf die Straße. Ein gefährliches Manöver! Eine steigende Unfallgefahr wird in Kauf genommen. Hier muss dringend etwas unternommen werden, handelt es sich doch um den Schulweg vieler Kinder. Vor dem Hintergrund der geplanten Fahrradstraße in der Gertigstraße, muss vorab nach einer für alle Verkehrsteilnehmer*innen sinnvollen Lösung gesucht werden, um Verkehrschaos im Vorhinein zu vermeiden.
 
Wir schlagen vor, die Nutzung der Schutzstreifen verstärkt zu kontrollieren und Missbrauch entsprechend zu ahnden. Hinweisschilder sollten auf die Gefahr für Radfahrer*innen aufmerksam machen.

Petitum/Beschlussvorschlag:

Die Bezirksamtsleitung wird gebeten, bei Polizei und Verkehrsbehörde darauf hinzuwirken, dass die Verkehrssituation auf dem Schutzstreifen am Mühlenkamp, vor allem auf dem Streckenverlauf von Semperstrasse bis Körnerstraße, verstärkt auf der Höhe Gertigstraße, kontrolliert und Verstöße geahndet werden. Mit Hinweisschildern und Ansprache sollte über die Gefahren für alle Verkehrsteilnehmer*innen informiert werden.

DIE LINKE.Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord, 
Keyvan Taheri, 
Rachid Messaoudi, Dino Ramm, Angelika Traversin, Jonas Wagner

Für Rückfragen: Keyvan Taheri
  k.taheri@linksfraktion-nord.de

 

Hier erhalten Sie diesen Antrag: "Parken auf Fahrradwegen am Mühlenkamp" als Download-PDF.

Shortlist Termine

refugees welcome
Linksfraktion und DIE LINKE. Hamburg-Nord unterstützen die Bürgerinitiative SOS Mühlenkampkanal nach Kräften
Die Investorin am Mühlenkampkanal Robert Vogel KG segelt unter falscher Flagge

SOS Mühlenkampkanal -
Bürgerentscheid gewonnen

Die Bürger-Initiative gewann mit mehr als 2/3-Mehrheit und hoher Wahlbeteiligung den Bürgerentscheid zum Erhalt der Grünflächen am Mühlenkampkanal. DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord gratuliert herzlich!

Barmbek sagt NEIN
zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!

Lars Buchmann, Regionalausschuss-Sprecher der Fraktion DIE LINKE.in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord freut sich über die Einigkeit aller Fraktionen und Gruppen im Regionalausschuss Barmbek gegen rechtes Gedankengut und gegen den Thor-Steinar-Laden.

Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord)
Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord) zeigt die Resolution "Nein zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!"

Einladung zum Frühjahrs-Brunch

Dieser Brunch als 'Come-Together' aller Freund_innen und Bündnispartner_innen der LINKEN war Lars sehr wichtig. Die Einladung wurde von ihm selbst gestaltet. Wir werden darum diese Veranstaltung durchführen - auch im Gedenken an Lars.

Wahrzeichen Eppendorfs zerstört
Wahrzeichen Eppendorfs zerstört

Politische Bilanz der Bezirksfraktion 2011-2014

In der ablaufenden Legislaturperiode hat DIE LINKE zusammen mit Bürgerinitiativen und den außerparlamentarischen Druck einiges im Bezirk bewegt und gegen die etablierten Parteien durchgesetzt. 

Unsere politische Bilanz können Sie hier <media 4092 _blank download "SONSTIGES, Linke BILANZ final, Linke BILANZ final.pdf, 0.9 MB">als PDF runterladen</media>.