Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Keyvan Taheri

PM Taheri | Mammon schlägt Miteinander

© K. Taheri
Keyvan Taheri
Keyvan Taheri (MdBV Hamburg-Nord, DIE LINKE. Fraktion)

Bundes-Immobilienanstalt will Kohle machen und verhindert 'Kunterbunker' am Kuhnsweg Winterhude

Entgegen dem Beschluss der Bezirksversammlung Hamburg-Nord im Juni 2016 (bekräftigt im Dezember 2018), in welchem der Hochbunker am Kuhnsweg in Winterhude nicht abgerissen, sondern erhalten und umgebaut werden soll, erteilte die Bundes-Immobilienanstalt der Baugemeinschaft/Baugenossenschaft „Kunterbunker“ am 17.04.2020 eine Absage - und das ohne nähere Begründung.

»Wieder einmal werden Entscheidungen gegen nachhaltig bezahlbaren Wohnraum getroffen und ohne die Entwicklung im Quartier zu berücksichtigen. Wird der Bunker abgerissen - auch bei einem Teilabriss - sind nicht nur monatelanger Lärm, Staub und Erschütterungen für die Nachbar*innen die Folge«, kommentiert Keyvan Taheri (MdBV Hamburg-Nord, Fraktion DIE LINKE, Sprecher für Winterhude/Eppendorf) diesen Vorgang.

Die Initiative „Wir sind Winterhude“ hatte sich über vier Jahre hinweg für den Erhalt und sozial-ökologischen Umbau des Bunkers am Kuhnsweg eingesetzt. Ihr harmonisches Konzept bestehend aus sozio-kulturellen Nutzungen im Erdgeschoss und geförderten Mietwohnungen fand große Zustimmung in Bezirksversammlung und Bürgerschaft. Der Erhalt des Bunkers könnte einen wichtigen Beitrag für zusätzlichen preiswerten Wohnraum in Winterhude leisten sowie über kulturelle und soziale Angebote ein gemeinschaftliches Miteinander im Quartier fördern.

Keyvan Taheri weiter: »Mit dieser Verkaufspolitik beteiligt sich die BImA an der Preistreiberei für Grundstücke – und damit an der Bodenspekulation und daraus resultierenden Preissteigerungen für innerstädtischen Wohnraum. Bei profitorientierter Vermarktung würde leider wieder eine Chance vertan, Menschen aus verschiedenen sozialen Schichten und jeden Alters in einer Gemeinschaft zusammenzuführen.«

Der Antrag der Fraktion DIE LINKE an die Bezirksversammlung Hamburg-Nord am 18.06.2020 fordert ein Mitspracherecht des Bezirkes Hamburg-Nord bei der Vergabe des Bunkers sowie ein transparentes Auswahlverfahren - und vor allem: den Erhalt des Bunkers.

DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord
Keyvan Taheri, 
Rachid Messaoudi, Dino Ramm, Angelika Traversin und Jonas Wagner

Für Rückfragen: Keyvan Taheri
  k.taheri@linksfraktion-nord.de

 

Hier erhalten Sie diese PM: "Mammon schlägt Miteinander" als Download-PDF.


Bürgerinformationssystem der Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Hier - im Bürgerinformationssystem der Bezirksversammlung Hamburg-Nord - finden Sie z.B. die Termine aller Ausschuss-Sitzungen und Bezirksversammlungen. Auch alle Anträge, Anfragen und sonstigen Drucksachen können Sie hier recherchieren.

Shortlist Topmeldungen

© K. Taheri
Keyvan Taheri
Keyvan Taheri (MdBV Hamburg-Nord, DIE LINKE. Fraktion)

Keyvan Taheri

PM Taheri | Mammon schlägt Miteinander

Bundes-Immobilienanstalt will Kohle machen und verhindert 'Kunterbunker' am Kuhnsweg Winterhude

Entgegen dem Beschluss der Bezirksversammlung Hamburg-Nord im Juni 2016 (bekräftigt im Dezember 2018), in welchem der Hochbunker am Kuhnsweg in Winterhude nicht abgerissen, sondern erhalten und umgebaut werden soll, erteilte die Bundes-Immobilienanstalt der Baugemeinschaft/Baugenossenschaft „Kunterbunker“ am 17.04.2020 eine Absage - und das ohne nähere Begründung.

»Wieder einmal werden Entscheidungen gegen nachhaltig bezahlbaren Wohnraum getroffen und ohne die Entwicklung im Quartier zu berücksichtigen. Wird der Bunker abgerissen - auch bei einem Teilabriss - sind nicht nur monatelanger Lärm, Staub und Erschütterungen für die Nachbar*innen die Folge«, kommentiert Keyvan Taheri (MdBV Hamburg-Nord, Fraktion DIE LINKE, Sprecher für Winterhude/Eppendorf) diesen Vorgang.

Die Initiative „Wir sind Winterhude“ hatte sich über vier Jahre hinweg für den Erhalt und sozial-ökologischen Umbau des Bunkers am Kuhnsweg eingesetzt. Ihr harmonisches Konzept bestehend aus sozio-kulturellen Nutzungen im Erdgeschoss und geförderten Mietwohnungen fand große Zustimmung in Bezirksversammlung und Bürgerschaft. Der Erhalt des Bunkers könnte einen wichtigen Beitrag für zusätzlichen preiswerten Wohnraum in Winterhude leisten sowie über kulturelle und soziale Angebote ein gemeinschaftliches Miteinander im Quartier fördern.

Keyvan Taheri weiter: »Mit dieser Verkaufspolitik beteiligt sich die BImA an der Preistreiberei für Grundstücke – und damit an der Bodenspekulation und daraus resultierenden Preissteigerungen für innerstädtischen Wohnraum. Bei profitorientierter Vermarktung würde leider wieder eine Chance vertan, Menschen aus verschiedenen sozialen Schichten und jeden Alters in einer Gemeinschaft zusammenzuführen.«

Der Antrag der Fraktion DIE LINKE an die Bezirksversammlung Hamburg-Nord am 18.06.2020 fordert ein Mitspracherecht des Bezirkes Hamburg-Nord bei der Vergabe des Bunkers sowie ein transparentes Auswahlverfahren - und vor allem: den Erhalt des Bunkers.

DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord
Keyvan Taheri, 
Rachid Messaoudi, Dino Ramm, Angelika Traversin und Jonas Wagner

Für Rückfragen: Keyvan Taheri
  k.taheri@linksfraktion-nord.de

 

Hier erhalten Sie diese PM: "Mammon schlägt Miteinander" als Download-PDF.

Shortlist Termine

refugees welcome
Linksfraktion und DIE LINKE. Hamburg-Nord unterstützen die Bürgerinitiative SOS Mühlenkampkanal nach Kräften
Die Investorin am Mühlenkampkanal Robert Vogel KG segelt unter falscher Flagge

SOS Mühlenkampkanal -
Bürgerentscheid gewonnen

Die Bürger-Initiative gewann mit mehr als 2/3-Mehrheit und hoher Wahlbeteiligung den Bürgerentscheid zum Erhalt der Grünflächen am Mühlenkampkanal. DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord gratuliert herzlich!

Barmbek sagt NEIN
zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!

Lars Buchmann, Regionalausschuss-Sprecher der Fraktion DIE LINKE.in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord freut sich über die Einigkeit aller Fraktionen und Gruppen im Regionalausschuss Barmbek gegen rechtes Gedankengut und gegen den Thor-Steinar-Laden.

Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord)
Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord) zeigt die Resolution "Nein zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!"

Einladung zum Frühjahrs-Brunch

Dieser Brunch als 'Come-Together' aller Freund_innen und Bündnispartner_innen der LINKEN war Lars sehr wichtig. Die Einladung wurde von ihm selbst gestaltet. Wir werden darum diese Veranstaltung durchführen - auch im Gedenken an Lars.

Wahrzeichen Eppendorfs zerstört
Wahrzeichen Eppendorfs zerstört

Politische Bilanz der Bezirksfraktion 2011-2014

In der ablaufenden Legislaturperiode hat DIE LINKE zusammen mit Bürgerinitiativen und den außerparlamentarischen Druck einiges im Bezirk bewegt und gegen die etablierten Parteien durchgesetzt. 

Unsere politische Bilanz können Sie hier <media 4092 _blank download "SONSTIGES, Linke BILANZ final, Linke BILANZ final.pdf, 0.9 MB">als PDF runterladen</media>.