Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Leserbrief | Lars Buchmann: Faschismus ist ein Verbrechen / Demo gegen Thor-Steinar-Laden

Lars Buchmann wendet sich gegen Rassismus, Rechtspopulismus und den Thor-Steinar-Laden
Lars Buchmann wendet sich gegen Rassismus, Rechtspopulismus und den Thor-Steinar-Laden

Leserbrief vom 21.05.2017 zur Wochenblatt-Ausgabe 20, vom 17. Mai 2017; hier Artikel:

„Demo gegen Thor-Steinar-Laden“

Sehr geehrter Herr Sichting, werte Wochenblattredaktion,

mit Verwunderung habe ich o.g. Artikel zur Kenntnis genommen. Fast 30% der Gesamtartikellänge widmen Sie einem anonymen Verfasser in dem dieser unkommentiert direkt zu Wort kommt. Da Sie darauf verzichten haben, diese anonym geäußerte Meinung als die des Verfasser und nicht die Ihre kenntlich zu machen, muss der Leser davon ausgehen, dass Sie (das Wochenblatt) eine deckungsgleiche Meinung haben.

Und genau an diesen Aussagen setzt meine Kritik an. Sie vertreten somit die Meinung, dass zur bunten Farbpalette naturgemäß die braune dazugehört. Nun bewegen wir uns bei dieser Aussage nicht in den verschiedenen Farbmischmodellen (additive oder auch subtraktive Farbmodelle) sondern im politisch umgangssprachlichen Bereich. Und hier steht in diesem Zusammenhang BRAUN für extrem Rechts bis faschistisch. Dies sollte auch einer Lokalredaktion bekannt sein. Damit ist die Frage aufgeworfen, in wie weit die Hamburger Wochenblattredaktion der Meinung ist, das eine faschistische Gesinnung Bestandteil einer bunten Bewegung in Hamburg Barmbek und auch anderswo sein muss?

Diejenigen unter uns (und so viele gibt es nicht mehr) die die Knäste und Gaskammern des deutschen Faschismus überlebt haben, ziehen hieraus eine gänzlich andere Konsequenz. Diese lautet: Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen! Zum Glück haben dies erfreulich vielen jungen Menschen am Samstag, den 20. Mai 2017, auf der Demonstration gegen den Nazi-Laden Thor-Steinar nicht nur verstanden, sondern auch offensiv nach außen für jeder Mensch sichtbar demonstriert.

Ich erwarte von der Hamburger Wochenblattredaktion eine klare Positionierung zu dem Vorgang. Um es Ihnen im ersten Schritt ein wenig leichter zu machen, dürfen Sie dieses Foto von mir gerne kostenfrei veröffentlichen (als authentisches Beispiel einer von der Jugend getragenen friedlichen Demonstration auf der Fuhlsbüttler Straße fast Höhe 257).

<img style="width:600px;height:374px;" alt="Demo gegen Thor-Steinar-Laden" src="http://www.linksfraktion-nord.de/fileadmin/user_upload/_imported/uploads/RTEmagicC_5d4e723423.jpg.jpg" data-htmlarea-file-uid="222703" data-htmlarea-file-table="sys_file" />

Mit erwartungsvollen Grüßen
Lars Buchmann