Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Andreas Dey, Christoph Heinemann und Matthias Popien

Presse | Hamburger Abendblatt | Bezirks-Chef Rösler nach Affäre um Freikarten unter Druck

Beamte des Bezirksamtes Nord hatten Tickets für das Konzert der Rolling Stones bekommen. Auch ein CDU-Politiker nutzte das Angebot.

(Dieser Artikel online im Hamburger Abendblatt)

«... Hier ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Verdachts der Bestechung. Bis zu drei Jahre Gefängnis wegen Bestechlichkeit. Das für Amtsvergehen zuständige Dezernat Interne Ermittlungen (DIE) der Innenbehörde beschäftigt sich seit dem 28. September offiziell mit dem Fall. Damals hatte die Linken-Fraktion in der Bezirksversammlung eine Kleine Anfrage gestellt. Demnach hatte Rösler schon im Mai 25 Bezirksamtsmitarbeitern je zwei Karten angeboten, ebenso 25 Bezirksabgeordneten. Zudem war eine anonyme Anzeige bei der Staatsanwaltschaft eingegangen. Während sich die Abgeordneten mit der Annahme nicht strafbar gemacht haben, könnte es bei den Bezirksamtsmitarbeitern anders aussehen. Auf Bestechlichkeit stehen nach dem Gesetz in einem offenbar "minder schweren Fall" wie diesem bis zu drei Jahre Gefängnis – dafür müsste sich jedoch der Verdacht erhärten, dass sie eklatant "Dienstpflichten verletzt" oder bestimmte Gegenleistungen für die Freikarten erbracht haben. ...»