Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Karin Haas

Antrag | Hamburg-Nord bleibt aktiv: Sport und Kultur als Motor der Integration weiter fördern!

Karin Haas, Sprecherin der Linksfraktion im Jugendhilfe-Ausschuss
Karin Haas, Sprecherin der Linksfraktion im Jugendhilfe-Ausschuss

Gemeinsamer Antrag von SPD-, GRÜNE- und DIE LINKE.Fraktion

Sachverhalt:

Anfang 2015 hatte die Bezirksversammlung einen Antrag von GRÜNEN und SPD (Drs. 20- 0790) mehrheitlich beschlossen, mit dem ein Sonderfonds „Interkulturelle Projekte“ mit 50.000 Euro eingerichtet wurde. Damit wurden Mittel für die Durchführung stadtteilbezogener interkultureller Kulturprojekte bereitgestellt. Die bereitgestellten Mittel wurden rege von Stadtteilkulturzentren, Geschichtswerkstätten, Kulturschaffenden und -initiativen sowie anderen Kulturanbietern beantragt. Der Sonderfonds ist zwischenzeitlich aufgebraucht. Gleichwohl gehen im Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport weiter diverse Anträge für interkulturelle Kulturprojekte ein. Damit diese nicht in Konkurrenz zu anderen stadtteilkulturellen Aktivitäten stehen, ist es sinnvoll und angebracht, den Sonderfonds für interkulturelle Kulturprojekte weiterzuführen.

Ebenfalls auf Initiative von GRÜNEN und SPD (Drs. 20-2101) wurden im November 2015 Mittel für Sportangebote für Flüchtlinge bereitgestellt. Ziel war es, dass Sportvereine über diesen Weg schnell und unkompliziert Gelder abrufen konnten, um Flüchtlingen durch frühzeitige Integration in das Hamburger Sportsystem gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Von diesem Angebot machten die Sportvereine im Bezirk Nord intensiv Gebrauch. Die damals bereitgestellten 100.000 Euro waren schnell aufgebraucht, so dass im April 2017 weitere 50.000 Euro durch die Bezirksversammlung (Drs. 20-4256) für diesen Zweck bewilligt wurden. Auch hiervon wurden bereits mehr als 40.000 Euro wieder verausgabt. Um auch künftig aktiv in den Sportvereinen für solche Sportangebote für Flüchtlinge werben zu können, ist eine Weiterführung des Fonds notwendig und sinnvoll.

Petitum/Beschluss:

Vor diesem Hintergrund möge die Bezirksversamlung beschließen:

1. Aus bezirklichen Mitteln werden 30.000 Euro für die Durchführung stadtteilbezogener interkultureller Kulturprojekte bereitgestellt. Die Mittel werden durch den Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport vergeben.

2. Aus bezirklichen Mitteln werden 50.000 Euro zur Fortsetzung des Programms zur Förderung von Sportangeboten für Flüchtlinge bereitgestellt. Über eingehende Anträge soll auch weiterhin schnell und unkompliziert durch den Hauptausschuss entschieden werden.

Für die SPD-Fraktion: Thomas Domres
Für die GRÜNE Fraktion: Michael Werner-Boelz
Für die Fraktion DIE LINKE: Karin Haas

 

Für Rückfragen: Karin Haas, 0162 / 8300 731
  k.haas@linksfraktion-nord.de

Hier erhalten Sie diesen Antrag "Hamburg-Nord bleibt aktiv: Sport und Kultur als Motor der Integration weiter fördern! Gemeinsamer Antrag von SPD-, GRÜNE- und DIE LINKE-Fraktion" als Download-PDF.


Shortlist Topmeldungen


Karin Haas

Antrag | Hamburg-Nord bleibt aktiv: Sport und Kultur als Motor der Integration weiter fördern!

Gemeinsamer Antrag von SPD-, GRÜNE- und DIE LINKE.Fraktion

Sachverhalt:

Anfang 2015 hatte die Bezirksversammlung einen Antrag von GRÜNEN und SPD (Drs. 20- 0790) mehrheitlich beschlossen, mit dem ein Sonderfonds „Interkulturelle Projekte“ mit 50.000 Euro eingerichtet wurde. Damit wurden Mittel für die Durchführung stadtteilbezogener interkultureller Kulturprojekte bereitgestellt. Die bereitgestellten Mittel wurden rege von Stadtteilkulturzentren, Geschichtswerkstätten, Kulturschaffenden und -initiativen sowie anderen Kulturanbietern beantragt. Der Sonderfonds ist zwischenzeitlich aufgebraucht. Gleichwohl gehen im Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport weiter diverse Anträge für interkulturelle Kulturprojekte ein. Damit diese nicht in Konkurrenz zu anderen stadtteilkulturellen Aktivitäten stehen, ist es sinnvoll und angebracht, den Sonderfonds für interkulturelle Kulturprojekte weiterzuführen.

Ebenfalls auf Initiative von GRÜNEN und SPD (Drs. 20-2101) wurden im November 2015 Mittel für Sportangebote für Flüchtlinge bereitgestellt. Ziel war es, dass Sportvereine über diesen Weg schnell und unkompliziert Gelder abrufen konnten, um Flüchtlingen durch frühzeitige Integration in das Hamburger Sportsystem gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Von diesem Angebot machten die Sportvereine im Bezirk Nord intensiv Gebrauch. Die damals bereitgestellten 100.000 Euro waren schnell aufgebraucht, so dass im April 2017 weitere 50.000 Euro durch die Bezirksversammlung (Drs. 20-4256) für diesen Zweck bewilligt wurden. Auch hiervon wurden bereits mehr als 40.000 Euro wieder verausgabt. Um auch künftig aktiv in den Sportvereinen für solche Sportangebote für Flüchtlinge werben zu können, ist eine Weiterführung des Fonds notwendig und sinnvoll.

Petitum/Beschluss:

Vor diesem Hintergrund möge die Bezirksversamlung beschließen:

1. Aus bezirklichen Mitteln werden 30.000 Euro für die Durchführung stadtteilbezogener interkultureller Kulturprojekte bereitgestellt. Die Mittel werden durch den Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport vergeben.

2. Aus bezirklichen Mitteln werden 50.000 Euro zur Fortsetzung des Programms zur Förderung von Sportangeboten für Flüchtlinge bereitgestellt. Über eingehende Anträge soll auch weiterhin schnell und unkompliziert durch den Hauptausschuss entschieden werden.

Für die SPD-Fraktion: Thomas Domres
Für die GRÜNE Fraktion: Michael Werner-Boelz
Für die Fraktion DIE LINKE: Karin Haas

 

Für Rückfragen: Karin Haas, 0162 / 8300 731
  k.haas@linksfraktion-nord.de

Hier erhalten Sie diesen Antrag "Hamburg-Nord bleibt aktiv: Sport und Kultur als Motor der Integration weiter fördern! Gemeinsamer Antrag von SPD-, GRÜNE- und DIE LINKE-Fraktion" als Download-PDF.

Shortlist Termine

refugees welcome
Linksfraktion und DIE LINKE. Hamburg-Nord unterstützen die Bürgerinitiative SOS Mühlenkampkanal nach Kräften
Die Investorin am Mühlenkampkanal Robert Vogel KG segelt unter falscher Flagge

SOS Mühlenkampkanal -
Bürgerentscheid gewonnen

Die Bürger-Initiative gewann mit mehr als 2/3-Mehrheit und hoher Wahlbeteiligung den Bürgerentscheid zum Erhalt der Grünflächen am Mühlenkampkanal. DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord gratuliert herzlich!

Barmbek sagt NEIN
zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!

Lars Buchmann, Regionalausschuss-Sprecher der Fraktion DIE LINKE.in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord freut sich über die Einigkeit aller Fraktionen und Gruppen im Regionalausschuss Barmbek gegen rechtes Gedankengut und gegen den Thor-Steinar-Laden.

Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord)
Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord) zeigt die Resolution "Nein zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!"

Einladung zum Frühjahrs-Brunch

Dieser Brunch als 'Come-Together' aller Freund_innen und Bündnispartner_innen der LINKEN war Lars sehr wichtig. Die Einladung wurde von ihm selbst gestaltet. Wir werden darum diese Veranstaltung durchführen - auch im Gedenken an Lars.

Wahrzeichen Eppendorfs zerstört
Wahrzeichen Eppendorfs zerstört

Politische Bilanz der Bezirksfraktion 2011-2014

In der ablaufenden Legislaturperiode hat DIE LINKE zusammen mit Bürgerinitiativen und den außerparlamentarischen Druck einiges im Bezirk bewegt und gegen die etablierten Parteien durchgesetzt. 

Unsere politische Bilanz können Sie hier <media 4092 _blank download "SONSTIGES, Linke BILANZ final, Linke BILANZ final.pdf, 0.9 MB">als PDF runterladen</media>.