Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Nicolai Meyer

Antrag | Verkehrssituation vor der Schule Forsmannstraße in der Barmbeker Straße verbessern

Nicolai Meyer, verkehrspolitischer Sprecher der Linksfraktion
Nicolai Meyer, verkehrspolitischer Sprecher

Sachverhalt:

Die Grundschule Forsmannstraße ist wegen einer Grundsanierung aus der Semperstraße vorübergehend in die Barmbeker Straße 30-32 umgezogen. Die Barmbeker Straße hat ein sehr hohes Verkehrsaufkommen und keine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30, wie es in der Semperstraße, dem ursprünglichen Standort der Schule, der Fall ist, wo auch noch zusätzliche elektronische Hinweistafeln angebracht sind.
Es gab Beschwerden von Eltern, dass an der Ampel an der Kreuzung Barmbeker Straße / Semperstraße, die sich kurz vor der Schule befindet, die Autos sehr schnell fahren, z.T. auch bei Rot, und auch rücksichtslos wenden, um in die entgegengesetzte Richtung zu fahren. Dadurch sind Kinder und Eltern verstärkt gefährdet, denn diese Fußgängerampel wird sehr intensiv von ihnen genutzt, um in das Wohngebiet westlich der Barmbeker Straße zu kommen, in das ursprüngliche Einzugsgebiet der Grundschule Forsmannstraße.

Petitum:

Das Bezirksamt möge zusammen mit dem zuständigen Polizeikommissariat zeitnah die Verkehrssituation an der Barmbeker Straße hinsichtlich einer Entschleunigung und deutlicheren Sichtbarmachung des Schulstandortes prüfen und notwendige Maßnahmen zur Verbesserung einleiten (z.B. Tempo 30 von der Jarrestraße / bzw. Gertigstraße bis zur Semperstraße, weitere Hinweisschilder, auch elektronisch, die den Schulstandort anzeigen).

Für Rückfragen: Nicolai Meyer, 040 / 636 768 28
  n.meyer@linksfraktion-nord.de

Hier erhalten Sie diesen Antrag "Verkehrssituation vor der Schule Forsmannstraße in der Barmbeker Straße verbessern" als Download-PDF.

 


Shortlist Topmeldungen

Nicolai Meyer, verkehrspolitischer Sprecher der Linksfraktion
Nicolai Meyer, verkehrspolitischer Sprecher

Nicolai Meyer

Antrag | Verkehrssituation vor der Schule Forsmannstraße in der Barmbeker Straße verbessern

Sachverhalt:

Die Grundschule Forsmannstraße ist wegen einer Grundsanierung aus der Semperstraße vorübergehend in die Barmbeker Straße 30-32 umgezogen. Die Barmbeker Straße hat ein sehr hohes Verkehrsaufkommen und keine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30, wie es in der Semperstraße, dem ursprünglichen Standort der Schule, der Fall ist, wo auch noch zusätzliche elektronische Hinweistafeln angebracht sind.
Es gab Beschwerden von Eltern, dass an der Ampel an der Kreuzung Barmbeker Straße / Semperstraße, die sich kurz vor der Schule befindet, die Autos sehr schnell fahren, z.T. auch bei Rot, und auch rücksichtslos wenden, um in die entgegengesetzte Richtung zu fahren. Dadurch sind Kinder und Eltern verstärkt gefährdet, denn diese Fußgängerampel wird sehr intensiv von ihnen genutzt, um in das Wohngebiet westlich der Barmbeker Straße zu kommen, in das ursprüngliche Einzugsgebiet der Grundschule Forsmannstraße.

Petitum:

Das Bezirksamt möge zusammen mit dem zuständigen Polizeikommissariat zeitnah die Verkehrssituation an der Barmbeker Straße hinsichtlich einer Entschleunigung und deutlicheren Sichtbarmachung des Schulstandortes prüfen und notwendige Maßnahmen zur Verbesserung einleiten (z.B. Tempo 30 von der Jarrestraße / bzw. Gertigstraße bis zur Semperstraße, weitere Hinweisschilder, auch elektronisch, die den Schulstandort anzeigen).

Für Rückfragen: Nicolai Meyer, 040 / 636 768 28
  n.meyer@linksfraktion-nord.de

Hier erhalten Sie diesen Antrag "Verkehrssituation vor der Schule Forsmannstraße in der Barmbeker Straße verbessern" als Download-PDF.

 

Shortlist Termine

refugees welcome
Linksfraktion und DIE LINKE. Hamburg-Nord unterstützen die Bürgerinitiative SOS Mühlenkampkanal nach Kräften
Die Investorin am Mühlenkampkanal Robert Vogel KG segelt unter falscher Flagge

SOS Mühlenkampkanal -
Bürgerentscheid gewonnen

Die Bürger-Initiative gewann mit mehr als 2/3-Mehrheit und hoher Wahlbeteiligung den Bürgerentscheid zum Erhalt der Grünflächen am Mühlenkampkanal. DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord gratuliert herzlich!

Barmbek sagt NEIN
zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!

Lars Buchmann, Regionalausschuss-Sprecher der Fraktion DIE LINKE.in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord freut sich über die Einigkeit aller Fraktionen und Gruppen im Regionalausschuss Barmbek gegen rechtes Gedankengut und gegen den Thor-Steinar-Laden.

Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord)
Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord) zeigt die Resolution "Nein zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!"

Einladung zum Frühjahrs-Brunch

Dieser Brunch als 'Come-Together' aller Freund_innen und Bündnispartner_innen der LINKEN war Lars sehr wichtig. Die Einladung wurde von ihm selbst gestaltet. Wir werden darum diese Veranstaltung durchführen - auch im Gedenken an Lars.

Wahrzeichen Eppendorfs zerstört
Wahrzeichen Eppendorfs zerstört

Politische Bilanz der Bezirksfraktion 2011-2014

In der ablaufenden Legislaturperiode hat DIE LINKE zusammen mit Bürgerinitiativen und den außerparlamentarischen Druck einiges im Bezirk bewegt und gegen die etablierten Parteien durchgesetzt. 

Unsere politische Bilanz können Sie hier <media 4092 _blank download "SONSTIGES, Linke BILANZ final, Linke BILANZ final.pdf, 0.9 MB">als PDF runterladen</media>.