Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Leerstand: Skandal in Sachen Wohnraum im Bezirk Nord

Kleine Anfrage: Mindestens 470 Wohnungen stehen leer

Aufgrund einer kleiner Anfrage der Fraktion DIE LINKE offenbarte der Bezirksamtsleiter Herr Rösler, dass im Bezirk Nord sage und schreibe 470 Wohnungen leerstehen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation nach bezahlbarem Wohnraum ist es ein Skandal, dass fast 500 Wohnungen nicht bewohnt werden dürfen. Pikanterweise sind diese Zahlen im wesentlichen nicht von der bezirklichen Abteilung Wohnraumschutz ermittelt worden sondern beruhen auf Mitteilungen der Immobilieneigentümer oder sonstiger Dritter. D.h. die Verwaltung des Bezirkes wird einer elementaren Aufgabe nach Wohnraumschutzgesetz nicht gerecht. „Hierfür ist der Bezirksamtsleiter voll verantwortlich“, so Lars Buchmann, Fraktionsvorsitzender der Linken in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord.

DIE LINKE fordert nicht nur vor diesem Hintergrund einen effektiven Wohnraumschutz mit den entsprechend notwendigen empfindlichen Sanktion gegen die Verantwortlichen.

<media 4078 _blank download>PDF-Download der PM "Leerstand:Skandal in Sachen Wohnraum im Bezirk-Nord"</media>


Bürgerinformationssystem der Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Hier - im Bürgerinformationssystem der Bezirksversammlung Hamburg-Nord - finden Sie z.B. die Termine aller Ausschuss-Sitzungen und Bezirksversammlungen. Auch alle Anträge, Anfragen und sonstigen Drucksachen können Sie hier recherchieren.

Kürzlich aktualisiert:

Shortlist Topmeldungen


Leerstand: Skandal in Sachen Wohnraum im Bezirk Nord

Kleine Anfrage: Mindestens 470 Wohnungen stehen leer

Aufgrund einer kleiner Anfrage der Fraktion DIE LINKE offenbarte der Bezirksamtsleiter Herr Rösler, dass im Bezirk Nord sage und schreibe 470 Wohnungen leerstehen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation nach bezahlbarem Wohnraum ist es ein Skandal, dass fast 500 Wohnungen nicht bewohnt werden dürfen. Pikanterweise sind diese Zahlen im wesentlichen nicht von der bezirklichen Abteilung Wohnraumschutz ermittelt worden sondern beruhen auf Mitteilungen der Immobilieneigentümer oder sonstiger Dritter. D.h. die Verwaltung des Bezirkes wird einer elementaren Aufgabe nach Wohnraumschutzgesetz nicht gerecht. „Hierfür ist der Bezirksamtsleiter voll verantwortlich“, so Lars Buchmann, Fraktionsvorsitzender der Linken in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord.

DIE LINKE fordert nicht nur vor diesem Hintergrund einen effektiven Wohnraumschutz mit den entsprechend notwendigen empfindlichen Sanktion gegen die Verantwortlichen.

<media 4078 _blank download>PDF-Download der PM "Leerstand:Skandal in Sachen Wohnraum im Bezirk-Nord"</media>

Shortlist Termine

refugees welcome
Linksfraktion und DIE LINKE. Hamburg-Nord unterstützen die Bürgerinitiative SOS Mühlenkampkanal nach Kräften
Die Investorin am Mühlenkampkanal Robert Vogel KG segelt unter falscher Flagge

SOS Mühlenkampkanal -
Bürgerentscheid gewonnen

Die Bürger-Initiative gewann mit mehr als 2/3-Mehrheit und hoher Wahlbeteiligung den Bürgerentscheid zum Erhalt der Grünflächen am Mühlenkampkanal. DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord gratuliert herzlich!

Barmbek sagt NEIN
zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!

Lars Buchmann, Regionalausschuss-Sprecher der Fraktion DIE LINKE.in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord freut sich über die Einigkeit aller Fraktionen und Gruppen im Regionalausschuss Barmbek gegen rechtes Gedankengut und gegen den Thor-Steinar-Laden.

Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord)
Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord) zeigt die Resolution "Nein zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!"

Einladung zum Frühjahrs-Brunch

Dieser Brunch als 'Come-Together' aller Freund_innen und Bündnispartner_innen der LINKEN war Lars sehr wichtig. Die Einladung wurde von ihm selbst gestaltet. Wir werden darum diese Veranstaltung durchführen - auch im Gedenken an Lars.

Wahrzeichen Eppendorfs zerstört
Wahrzeichen Eppendorfs zerstört

Politische Bilanz der Bezirksfraktion 2011-2014

In der ablaufenden Legislaturperiode hat DIE LINKE zusammen mit Bürgerinitiativen und den außerparlamentarischen Druck einiges im Bezirk bewegt und gegen die etablierten Parteien durchgesetzt. 

Unsere politische Bilanz können Sie hier <media 4092 _blank download "SONSTIGES, Linke BILANZ final, Linke BILANZ final.pdf, 0.9 MB">als PDF runterladen</media>.