Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Sachstand Kirche Dulsberg

Seit geraumer Zeit wird der Umbau der Kirche auf dem Dulsberg geplant. Zum derzeitigen Sachstand ergeben sich die folgenden Fragen:

Seit geraumer Zeit wird der Umbau der Kirche auf dem Dulsberg geplant. Zum derzeitigen Sachstand ergeben sich die folgenden Fragen:

1. Welche Kosten werden für den Umbau veranschlagt?

- 4.57 Mio. € für die Sanierung der Kirche, den Einbau der Kita und Errichtung des Nachbarschafttreffs (Stand: Kostenschätzung Januar 2013)
- 1,95 Mio. € Förderung sind in Aussicht gestellt, davon 150.000 € beim Denkmalschutzamt


2. Welche Mittelzusagen öffentlicher Stellen liegen bereits vor? Und in welcher Höhe?

107.500 EUR, 50% der Planungsmittel wurden bereits zugesagt und sind abgerufen, Gesamtkosten Planung 215.000 EUR. Die Mittel für die Umbaumaßnahme sind in Aussicht gestellt, werden jedoch erst nach der vorliegenden Kostenberechnung nach DIN276 beim Bezirksamt Hamburg-Nord sowie beim Denkmalschutzamt beantragt.

3. Welche Finanzmittel sind beantragt, aber nicht entschieden?

Siehe Antwort zu 2.

4. Ist bereits eine Rückkauf des Grundstücks oder von Teilen des Grundstücks durch die FHH oder eines Dritten erfolgt?

Nein.

5. Falls die Freie und Hansestadt das Rückkaufrecht ausgeübt hat oder auszuüben beabsichtigt:

a) Wie sollen die bezirklichen Gremien und der Stadtteilrat Dulsberg an der Entscheidungsfindung über die zukünftige Nutzung dieses Grundstücks beteiligt werden?

Die Machbarkeitsstudie zur Umnutzung der Kirche wurde öffentlich und im Beisein des StekA sowie im RegA BUHD vorgestellt. Zum benachbarten Grundstück liegt noch keine Planung vor.

b) Wie hoch war der Kaufpreis?

Fragen nach dem Rückkaufrecht kann das Bezirksamt nicht beantworten.

c) Sehen die Nutzungsüberlegungen vor, die Nebengebäude für soziale und kulturelle Zwecke des Stadtteils zu nutzen?

Die Nutzungsüberlegungen sehen die Neuerrichtung eines SOS-Kinderdorfes vor.

27.02.2014

Harald Rösler

Verwandte Nachrichten

  1. 31. Januar 2013 Frohe Botschaft: Kirchengebäude auf dem Dulsberg bleibt erhalten

Shortlist Topmeldungen


Sachstand Kirche Dulsberg

Seit geraumer Zeit wird der Umbau der Kirche auf dem Dulsberg geplant. Zum derzeitigen Sachstand ergeben sich die folgenden Fragen:

Seit geraumer Zeit wird der Umbau der Kirche auf dem Dulsberg geplant. Zum derzeitigen Sachstand ergeben sich die folgenden Fragen:

1. Welche Kosten werden für den Umbau veranschlagt?

- 4.57 Mio. € für die Sanierung der Kirche, den Einbau der Kita und Errichtung des Nachbarschafttreffs (Stand: Kostenschätzung Januar 2013)
- 1,95 Mio. € Förderung sind in Aussicht gestellt, davon 150.000 € beim Denkmalschutzamt


2. Welche Mittelzusagen öffentlicher Stellen liegen bereits vor? Und in welcher Höhe?

107.500 EUR, 50% der Planungsmittel wurden bereits zugesagt und sind abgerufen, Gesamtkosten Planung 215.000 EUR. Die Mittel für die Umbaumaßnahme sind in Aussicht gestellt, werden jedoch erst nach der vorliegenden Kostenberechnung nach DIN276 beim Bezirksamt Hamburg-Nord sowie beim Denkmalschutzamt beantragt.

3. Welche Finanzmittel sind beantragt, aber nicht entschieden?

Siehe Antwort zu 2.

4. Ist bereits eine Rückkauf des Grundstücks oder von Teilen des Grundstücks durch die FHH oder eines Dritten erfolgt?

Nein.

5. Falls die Freie und Hansestadt das Rückkaufrecht ausgeübt hat oder auszuüben beabsichtigt:

a) Wie sollen die bezirklichen Gremien und der Stadtteilrat Dulsberg an der Entscheidungsfindung über die zukünftige Nutzung dieses Grundstücks beteiligt werden?

Die Machbarkeitsstudie zur Umnutzung der Kirche wurde öffentlich und im Beisein des StekA sowie im RegA BUHD vorgestellt. Zum benachbarten Grundstück liegt noch keine Planung vor.

b) Wie hoch war der Kaufpreis?

Fragen nach dem Rückkaufrecht kann das Bezirksamt nicht beantworten.

c) Sehen die Nutzungsüberlegungen vor, die Nebengebäude für soziale und kulturelle Zwecke des Stadtteils zu nutzen?

Die Nutzungsüberlegungen sehen die Neuerrichtung eines SOS-Kinderdorfes vor.

27.02.2014

Harald Rösler

Verwandte Nachrichten

  1. 31. Januar 2013 Frohe Botschaft: Kirchengebäude auf dem Dulsberg bleibt erhalten

Shortlist Termine

refugees welcome
Linksfraktion und DIE LINKE. Hamburg-Nord unterstützen die Bürgerinitiative SOS Mühlenkampkanal nach Kräften
Die Investorin am Mühlenkampkanal Robert Vogel KG segelt unter falscher Flagge

SOS Mühlenkampkanal -
Bürgerentscheid gewonnen

Die Bürger-Initiative gewann mit mehr als 2/3-Mehrheit und hoher Wahlbeteiligung den Bürgerentscheid zum Erhalt der Grünflächen am Mühlenkampkanal. DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord gratuliert herzlich!

Barmbek sagt NEIN
zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!

Lars Buchmann, Regionalausschuss-Sprecher der Fraktion DIE LINKE.in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord freut sich über die Einigkeit aller Fraktionen und Gruppen im Regionalausschuss Barmbek gegen rechtes Gedankengut und gegen den Thor-Steinar-Laden.

Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord)
Lars Buchmann (DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord) zeigt die Resolution "Nein zu Thor Steinar und rechtem Gedankengut!"

Einladung zum Frühjahrs-Brunch

Dieser Brunch als 'Come-Together' aller Freund_innen und Bündnispartner_innen der LINKEN war Lars sehr wichtig. Die Einladung wurde von ihm selbst gestaltet. Wir werden darum diese Veranstaltung durchführen - auch im Gedenken an Lars.

Wahrzeichen Eppendorfs zerstört
Wahrzeichen Eppendorfs zerstört

Politische Bilanz der Bezirksfraktion 2011-2014

In der ablaufenden Legislaturperiode hat DIE LINKE zusammen mit Bürgerinitiativen und den außerparlamentarischen Druck einiges im Bezirk bewegt und gegen die etablierten Parteien durchgesetzt. 

Unsere politische Bilanz können Sie hier <media 4092 _blank download "SONSTIGES, Linke BILANZ final, Linke BILANZ final.pdf, 0.9 MB">als PDF runterladen</media>.