Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Gelände und Gebäude der Stadtteilschule Langenhorn erhalten!

Die Stadtteilschule Langenhorn am Grellkamp ist in einem sehr guten baulichen Zustand und verfügt mit 19 Klassenzimmern, zahlreichen Fachräumen, einer großen Aula zwei Sporthallen, einer Lehrküche und einer Kantine über eine überdurchschnittlich gute Ausstattung.

Die Stadtteilschule Langenhorn am Grellkamp ist in einem sehr guten baulichen Zustand und verfügt mit 19 Klassenzimmern, zahlreichen Fachräumen, einer großen Aula zwei Sporthallen, einer Lehrküche und einer Kantine über eine überdurchschnittlich gute Ausstattung. Erst vor wenigen Jahren bekam die Schule eine neue Lehrküche sowie eine neue Kantine. Insgesamt wurden über 3 Millionen Euro in die Sanierung der Schule investiert. Dennoch soll die Schule dieses Jahr auslaufen.

 

Gleichzeitig steigt die Anzahl der Flüchtlinge und somit auch die Anzahl zu beschulender Kinder von Flüchtlingen. Es entsteht somit ein neuer Bedarf, der in dem jetzigen Ausmaß 2013 nicht vorauszusehen war. In sogenannten Internationalen Vorbereitungsklassen (IVK) sollen Flüchtlingskinder auf die Beschulung in Regelklassen vorbereitet werden. In Hamburg platzen die Vorbereitungsklassen aus allen Nähten und die Regelklassenstärke von 15 Schüler/innen lässt sich nicht mehr einhalten, was die Qualität des Unterrichts mindert.

 

Die Stadtteilschule Langenhorn am Grellkamp hat zurzeit 8 Vorbereitungsklassen, die auf andere Schulen verteilt werden müssten. Doch andere Schulen haben keine Kapazitäten die Schüler aufzunehmen. Den Standtort am Grellkamp weiterhin zu nutzen, um der aktuellen Situation gerecht werden zu können, scheint nicht nur sinnvoll, sondern unvermeidbar, wenn Kinder beschult werden sollen.

 

Darüber hinaus hat zuletzt die Anmeldezahl in der Fritz-Schumacher-Schule abgenommen bei steigender Kinderanzahl in Langenhorn. Es ist damit zu rechnen, dass in Langenhorn auch künftig durch viele Neubauvorhaben sowie Wechsel der Bewohner/innen in den Bestandswohnungen eine Erhöhung der Anmeldezahlen in Schulen der unmittelbaren Umgebung zu verzeichnen sein wird und daher Kapazitäten aus- und nicht abgebaut werden müssen.

 

 

 


Petitum/Beschluss:

 

 

 

  1. Der Bezirksamtsleiter setzt sich bei den zuständigen Behörden dafür ein, dass das Schulgelände sowie die Schulgebäude am Grellkamp vorläufig erhalten bleiben und weder der Wohn- noch sonstiger Bebauung und anderer Nutzung oder Privatisierung zugeführt wird.

  2. Der Bezirksamtsleiter setzt sich dafür ein, dass die Stadtteilschule in ihrer jetzigen Form erhalten bleibt oder aber zumindest als Standort für Internationale Vorbereitungsklassen genutzt wird.