Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

[Termine] --- Die Linksfraktion Hamburg-Nord empfiehlt:


Antikriegstag, 01. September 2018 : Stopp aller Rüstungsexporte

Abrüsten statt aufrüsten! Atomwaffen verschrotten! Wann: Samstag, 01. Sep. 2018 ab 14:00 Uhr Wo: Deserteursdenkmal (S-Bahn Dammtor / U-Bahn Stephansplatz) Mit: Prof. Werner Ruf (Friedensforscher Uni Kassel) und Monika Koops (ver.di AK Frieden) Am 1. September 1939 überfiel die deutsche Wehrmacht das Nachbarland Polen - das war der Beginn des zweiten Weltkriegs. Mehr als 55 Millionen tote Soldaten und Zivilisten, davon die Hälfte allein in der Sowjetunion, unzählige körperlich und seelisch Verwundete blieben auf den Friedhöfen und zwischen den Trümmern zurück. Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg - das war für viele Überlebende die notwendige Konsequenz und Lehre aus der... Weiterlesen


Termin | Öffentliche Senatsbefragung zur BUND-Volkspetition "Nachts ist Ruhe - Fair für alle, gut für Hamburg"

am Do., 24. Mai 2018 ab 17:00 Uhr im Umweltausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft im Hamburger Rathaus ­ ­ ­ ­ ­ Zu den Versprechungen der beiden Regierungsfraktionen (SPD und GRÜNE), den Fluglärm begrenzen zu wollen ist Folgendes festzustellen: Das Jahr 2017 war das lauteste Flugjahr am „Helmut Schmidt-Airport“ seit Beginn des Jahrhunderts; allein im letzten Jahr betrug die Fluglärmzunahme 7 %   In den vergangenen 15 Jahren ist die Ausbreitung des Fluglärmteppichs - d.h. der räumlichen Ausdehnung der 62 dB(A) Fluglärm-Dauerschallisophone - von ursprünglich 11,2 km² im Jahr 2003 auf 14,7 km² im Jahr 2017 angestiegen. Dies entspricht einer prozentualen Zunahme von 31 %   Der... Weiterlesen


Hamburger Forum für Völkerverständigung und weltweite Abrüstung e.V.

Aufruf | zum Hamburger Ostermarsch 2018

Hamburger Forum für Frieden und Völkerverständigung: Aufruf zum Hamburger Ostermarsch 2018 Abrüsten statt aufrüsten – Entspannungspolitik jetzt – Atomwaffen abschaffen! Ostermontag, 2. April 11:30 Uhr Ostermarsch-Andacht, Dreieinigkeitskirche, St.-Georgs-Kirchhof 12 Uhr Auftaktkundgebung, St.-Georgs-Kirchhof 13:30 Uhr Abschlusskundgebung und Friedensfest, Carl-von-Ossietzky-Platz Die Bundesregierung will den deutschen Rüstungsetat auf bald 70 Milliarden Euro nahezu verdoppeln. Damit wird noch mehr Geld für Sozialausgaben, Gesundheit und Bildung fehlen. Während in der UNO 122 Staaten einen Verbotsvertrag für Atomwaffen beschlossen haben, stellte sich die Bundesregierung gegen diesen... Weiterlesen

Karin Haas: "Ausreichender, bezahlbarer Wohnraum ist eine Frage des Wollens."
Karin Haas: "Ausreichender, bezahlbarer Wohnraum ist eine Frage des Wollens."
Zaklin Nastic: "Im gemeinnützigen Wohnungsbau ist ein Neustart notwendig."
Zaklin Nastic: "Im gemeinnützigen Wohnungsbau ist ein Neustart notwendig."

[RWg] Wohnungen in Winterhude:

Höchste Zeit für bezahlbaren Wohnraum in Winterhude

Die Stadtteilgruppe Winterhude lädt ein zur Diskussions-Veranstaltung.

  • Wann: Donnerstag, 29.06.2017, 19:30 Uhr
  • Wo: Goldbekhaus, Bühne zum Hof,
      Moorfuhrtweg 9
  • Mit: Karin Haas (MdBV Hamburg-Nord, Fraktions-Vorsitzende) und
    Zaklin Nastic, Platz 2 der Landesliste zur Bundestagswahl (MdBV Eimsbüttel, Fraktions-Vorsitzende)

Ist es eine Frage der Gesetze des Marktes - oder ist es eine Frage des politischen Willens, ob genügend bezahlbarer Wohnraum zur Verfügung steht? Klar ist, dass die seigenden Mieten und Immobilienpreise ein massives gesellschaftliches Problem darstellen. Zaklin Nastic wird unsere programmatischen Ideen zur Wohnungspolitik darstellen und Karin Haas wird über die Situation im Bezirk Hamburg-Nord und Winterhude berichten. In der anschließenden Diskussion wollen wir Möglichkeiten der Durchsetzung diskutieren - denn:

Es ist: Höchste Zeit für bezahlbaren Wohnraum!

Barmbek sagt Nein zu Nordic-Company und Thor-Steinar (c/o Michael Zimball)
Barmbek sagt Nein zu Nordic-Company und Thor-Steinar

Barmbek, Thor-Steinar, Initiative gegen Rechts, Barmbeker Ratschlag:

Barmbek sagt Nein zu Nordic Company - dem Thor-Steinar-Laden für Nazis

Die Linksfraktion Hamburg-Nord sagt mit der Barmbeker Initiative gegen Rechts: "Ja zur Vielfalt und Nein zur Nordic Company in der Fuhle 257" und ruft zur Teilnahme an der Gegen-Demonstration auf:

Nach Eröffnung und Begrüßung der Demo-Teilnehmer_Innen sprechen:

  • Harald Rösler, der Bezirksamtsleiter, Bezirk Nord
  • Sven Lundius, Pastor der Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Gabriel in Barmbek
  • danach spricht: jemand von der DGB-Jugend
  • danach spricht: jemand vom Hamburger Bündnis gegen Rechts
  • danach spricht: jemand ver.di AntiRa Arbeitskreis
  • danach spricht: Rolf Becker, Schauspieler

[... weiterlesen hier]

Die Linksfraktion Hamburg-Nord fordert auch von ASKLEPIOS: #Hunderttausend mehr!
Die Linksfraktion Hamburg-Nord fordert auch von ASKLEPIOS: #Hunderttausend mehr!

DIE LINKE am Tag der Pflege in Hamburg 2017:

Die Linksfraktion Hamburg-Nord am internationalen Tag der Pflege:
Hunderttausend mehr! Beendet den Pflegenotstand!

Infostand vor dem Hamburger Asklepios Klinikum in Barmbek zusammen mit dem Barmbeker Bürgerschaftsabgeordneten der LINKEN Deniz Celik

In Hamburg-Nord herrscht - wie in ganz Deutschland - Pflegenotstand. Die meisten Hamburger Krankenhäuser im Landesbesitz wurden gegen den erklärten Willen der Hamburger Bevölkerung an ASKLEPIOS verkauft. Seit dieser Privatisierung und damit Fokussierung auf Gewinnerzielung wird die Situation immer bedrohlicher.

Die Bundesregierung schaut weg: In den Krankenhäusern fehlen derzeit 100.000 Pflegekräfte. Der Personalmangel gefährdet ... [ weiterlesen hier]

Die Linksfraktion Hamburg-Nord wird sich auch an der Demonstration zum Tag der Arbeit beteiligen
Die Linksfraktion Hamburg-Nord wird sich auch an der Demonstration zum Tag der Arbeit beteiligen

DIE LINKE auf dem Tag der Arbeit in Hamburg 2017:

Die Linksfraktion Hamburg-Nord ruft auf zur Teilnahme am
1. Mai 2017 : Wir sind viele. Wir sind eins!

Zentrale Demonstration und Kundgebung in der Hamburger Innenstadt

DIE LINKE trifft sich um 10:30 Uhr an der U-Bahn-Station Rödingsmarkt (alter, nördlicher Ausgang) vor der Apotheke.

Wir LINKE wollen in diesem Jahr auf der Demo zum Tag der Arbeit in Hamburg einen eigenen Block bilden. Bringt Fahnen mit, damit wir sichtbar sind.

Dr. Andrej Holm, Stadtsoziologe, DIE LINKE. Berlin
Dr. Andrej Holm, Stadtsoziologe, DIE LINKE. Berlin

Wohnen / Mieten / Neue Wohnungs-Gemeinnützigkeit:

Die Fraktion DIE LINKE. in der Hamburgischen Bürgerschaft lädt ein:

Niedrige Mieten statt Profite - neue Wege für bezahlbare Wohnungen

  • Wann: Freitag, 21.04.2016, 19:00 Uhr
  • Wo: Kaisersaal des Hamburger Rathauses,
      Rathausmarkt 1
  • Mit: Dr. Andrej Holm (Stadtsoziologe)

Dr. Andrej Holm kommt in seiner Studie zu dem Ergebnis: „Die Neue Gemeinnützigkeit im Wohnungsbereich ist machbar, sinnvoll und notwendig.“ Weiter heißt es in der Studie: „Insbesondere angesichts einer erstarkenden Tendenz der Finanzialisierung der Wohnungswirtschaft werden Wohnungen mehr und mehr gebaut und erworben, um Geld profitabel anzulegen, und nicht, um menschliche und gesellschaftliche Grundbedürfnisse zu erfüllen. Diese radikalisierte Dominanz des Tauschwerts über den Gebrauchswert gilt es umzukehren.“

Hier geht es zur Kurzfassung der Studie

Der Ostermarsch-Aufruf 2017 hier zum Download
Der Ostermarsch-Aufruf 2017 hier zum Download

Hamburger Friedensbewegung:

Die Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE. in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord beteiligen sich am

Hamburger Ostermarsch 2017 - Den Kriegen zum Trotz: Frieden jetzt! Sofort!

Unter Bruch der Verfassung ist Deutschland die militärische Drehscheibe für die US- und NATO-geführten Aggressionskriege. Auf deutschem Boden befinden sich die wichtigsten NATO- und US-Kommandozentralen. Über den US-Militärstützpunkt Ramstein werden Waffen- und Truppentransporte abgewickelt, Kampfeinsätze gestartet und Killerdrohnen gelenkt. Über den Hamburger Hafen wird ein Großteil der deutschen Waffenexporte abgewickelt.

  • Wann: Ostermontag, 17. April 2017, 12:00 Uhr Auftakt-Kundgebung
  • Wo: St. Georgs Kirchhof (Nähe Hauptbahnhof),

Wir Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE Angelika Traversin, Lars Buchmann, Karin Haas, Herbert Schulz und Rachid Messaoudi.

Der Ostermarsch-Aufruf 2017 hier zum Download
Kunterbunker soll bleiben Benefiz-Konzert

Kultur-Tipp der Linksfraktion für Winterhude:

„KUNTERbunker soll bleiben“

Benefizkonzert für einen stadtteilfreundlichen Wohnbunker im Kuhnsweg. Seit über einem Jahr kämpfen BewohnerInnen des Stadtteils Winterhude für den Erhalt und einen vernünftigen Umbau zu einem bewohnbaren, barrierefreien und stadtteilfreundlichen Wohnhaus. Ein Abriss des Bunkers im Kuhnsweg wäre eine vertane Chance, einen kreativen Ort für Kultur, Wohnen und soziales Engeagement zu schaffen. Für den Benefiz-Abend hat die Initiative »Kunterbunker« und »Wir sind Winterhude« drei Hamburger Bands eingeladen, die uns kräftig einheizen werden.

  • Wann: Samstag, 04.03.2017, 19:00 Uhr
  • Wo: Goldbekhaus, Bühne zum Hof, Moorfuhrtweg 9, 22301 Hamburg
  • Mit: Downtown Bigband, Gruppe Gutzeit, Band Lampedusa Moongroove, Theater-Ensemble Minotaurus Kompanie und dj seidensticker

 

Die Initiative ´Wir sind Winterhude´ und die Projektgruppe ´Kunterbunker´ veranstalten für alle einen Benefiz-Konzertabend mit vier Bands und einer inklusiven Theatergruppe, die sich ohne Gage für den Erhalt des Bunkers im Kuhnsweg engagieren. Seit über einem Jahr kämpfen Winterhuder u. Winterhuderinnen aus dem Stadtteil rund um den Bunker für den Erhalt und einen vernünftigen Umbau zu einem bewohnbaren, umweltschonenden, barrierefreien u. stadtteilfreundlichen Wohnbunker mit günstigen Mieten und Räumen im Erdgeschoss für eine sozial-kulturelle Nutzung. Dafür setzen sich viele engagierte BewohnerInnen und NachbarInnen rund um den Kuhnsweg, dem Goldbekplatz sowie dem Schinkelplatz ein.

Stefano Galieni
Stefano Galieni

Vortrag und Diskussion mit dem italienischen Journalisten Stefano Galieni

Ciao Refugees!
Italiens Flüchtlingspolitik zwischen Hotspots und Willkommens-Kommunen
Die italienische Flüchtlingspolitik steht massiv in der Kritik

Wann: 18. November um 18:30 - 21:00 Uhr

Riesige Lager, sogenannte Hotspots in denen Tausende festgehalten werden, verzweifelte und obdachlose Geflüchtete, die ohne jegliche soziale oder medizinische Unterstützung bleiben. Doch zugleich gibt es in Süditalien, insbesondere im armen Kalabrien, einzelne Kommunen, die sich für einen an Chancen und Menschenrechten orientierten Weg der Aufnahme von Geflüchteten entschieden haben und diesen seit vielen Jahren praktizieren.

Stefano Galieni kennt und begleitet diese sogenannten Willkommens-Kommunen seit Jahrzehnten. Als Journalist berichtete er über Höhen und Tiefen des Zusammenlebens in Riace. Ebenfalls beleuchtet und kritisiert er seit vielen Jahren die Schattenseiten italienischer Flüchtlingspolitik.


Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde,

aus heiterem Himmel hat uns die Nachricht getroffen –
Lars Buchmann ist gestorben.

Lars Buchmann

Mit seiner vorwärtsdrängenden Ungeduld, seiner Bereitschaft anzupacken und
Verantwortung zu übernehmen war er eine tragende Säule der Linken in Hamburg-Nord.

Seit seiner Jugend war er für gesellschaftlichen und sozialen Fortschritt, für
den Frieden aktiv. Zuerst war er in der SDAJ, dem MSB Spartakus und der DKP
dabei, dann fand er 2010 den Weg zur Partei DIE LINKE. Bei uns engagierte er
sich mit voller Kraft in seiner Stadtteilgruppe Barmbek, im Bezirksvorstand
und als Abgeordneter in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord.

Mit Lars verlieren wir einen aufmerksamen, kompetenten Genossen, der Viele
und Vieles zusammengeführt hat. Wir können noch nicht wirklich fassen, dass
Lars für immer fehlen wird.

Wir trauern um unseren Genossen Lars Buchmann.
Danke Lars, Du warst ein guter und lieber Genosse.

Unsere Trauerfeier findet statt am Dienstag, den 17. April, ab 16:45 Uhr
im Bürgerhaus Barmbek.

In Solidarität und Trauer
DIE LINKE. Bezirksvorstand und Fraktion Hamburg-Nord


Statt Blumen bitten wir um eine Spende für die Initiative "Eine Schule für Alle",
die Lars sehr am Herzen lag.
Konto des Vereins: "Eine Schule für alle in Hamburg" e.V.
Kto.-Nr. 1636990400 bei der Santander Bank, BLZ 200 101 11
IBAN: DE84 20010111 1636990400 BIC: ESSEDE5F200
Stichwort: "Statt Blumen f. Lars Buchmann"